IP Österreich vermarktet RTLplus und n-tv: Po...
 

IP Österreich vermarktet RTLplus und n-tv: Positives Zwischenfazit

Christoph Breneis

Erstes Quartal Vermarktung RTLplus und n-tv: IPGeschäftsführer Walter Zinggl spürt positive Resonanz. Werbeblöcke wurden erweitert, Umsätze seien on top.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 16/2018 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Mit den beiden Sendern RTLplus und n-tv hat RTL-Vermarkter IP Österreich im Jänner sein Vermarktungsportfolio um zwei Sender erweitert. Geschäftsführer Walter Zinggl resümiert das erste Quartal als „großartig“, wie er gegenüber HORIZONT ausführt: „Wir mussten bei RTLplus schon im Jänner weitere Werbeblöcke öffnen. Sowohl der Markt als auch die Zuseher haben beide Sender sehr, sehr gut aufgenommen.“

Über Umsatzzahlen oder -dimensionen will Zinggl keine Auskunft geben; sehr wohl tut dies der Teletest aber für den Sehermarkt: RTLplus verbuchte im März 0,4 Prozent Marktanteil, n-tv 0,5 Prozent in der Gesamtbevölkerung Österreichs. Jedoch zielen diese beide Sender in der Vermarktung gar nicht auf Gesamtösterreich ab, sondern positionierten sich schon vor dem Vermarktungsstart mit klaren Profilen: n-tv stark männerlastig und Personen mit gehobener Ausbildung und beruflicher Position, RTLplus eher für weibliche Golden Ager. „Natürlich haben beide Sender spezifische Zielgruppen, in denen Sie punkten“, so Zinggl. „Und dies ist – wie bei jedem Sender – die Grundlage der Buchungsentscheidung der Profis auf Agentur- beziehungsweise Auftraggeberseite.“ In Summe biete man trotzdem um einen Prozentpunkt zusätzlich vermarktbaren Marktanteil für die IP, so Zinggl.

Der Zuwachs im Portfolio bedeute aber, so lassen sich Zinggls Worte deuten, keine Kannibalisierung oder Budget-Shifts mit bestehenden Sendern: „Für uns sind das zum größten Teil on-top-Budgets – vor allem aber zusätzliche Reichweiten in unserem Portfolio im Jahr eins nach der Übernahme von ATV und ATV II“, spielt Zinggl auf die Steigerungen der Konkurrenzsendergruppe ProSieben- Sat.1 Puls 4 durch die Senderzukäufe im letzten Jahr an. Apropos Senderzukäufe: Solch einen realisierte im letzten Jahr auch der Kurier mit dem Erwerb von SchauTV. Der Sender wird auch unter neuem Eigentümer als Teil des R9-Verbundes von der IP Österreich vermarktet. Zinggl auf die Frage, wie sich die vermarkterische Entwicklung von SchauTV seit der Übernahme durch den Kurier gestalte: „SchauTV ist mit Hochdruck in einem Re-Strukturierungsprozess in allen Belangen – ich bin guter Dinge, dass dies in einigen Wochen abgeschlossen ist.“ Dann werde auch die neue „Programmfarbe“ der Regionalität und Aktualität bei SchauTV im Werbemarkt punkten, ist sich Zinggl sicher.

stats