Intuition in den Chefetagen
 

Intuition in den Chefetagen

#
Thomas Menk ist Intuitions- und Innovationstrainer in Hachenburg.
Thomas Menk ist Intuitions- und Innovationstrainer in Hachenburg.

Intuitionstrainer Thomas Menk startet DACH-Studie über kreative Entscheidungsfindung im Management.

Die Welt wird immer komplexer, traditionelle Konzepte und Strategien greifen für den Unternehmenserfolg immer weniger, Entscheidungen auf faktischer Argumentationsbasis sind daher immer schwerer zu treffen. Eine archaische Gabe erlebt ihr Revival: Intuition. Für den deutschen Intuitionstrainer Thomas Menk sind Intuition und Kreativität die "vielleicht wichtigste Führungsqualitäten der Zukunft", um in einer komplexen Wirtschaftswelt erfolgreich bestehen zu können. Jedoch: "Wer seiner inneren Stimme folgt, muss Kontrolle und exakte Planbarkeit aufgeben, an die sich unser Verstand aber so klammert. In einer kontrollsüchtigen Gesellschaft macht uns Intuition Angst", weiß Menk, einer der Hauptgründe, warum Intuition in den Führungsetagen zum Teil nur sehr zögerlich Einzug hält. Zudem werde mangelnde Kreativität  oft auf zeitbedingten Stress und Ressoucrenmangel „geschoben“, Fehlerkultur und die Kultur des Nichtwissens dogmatisch ausgeblendet und Entscheidungssicherheit durch „Mehr-Wissen-Wollen“ begegnet

Deshalb hat der Trainer jetzt eine Studie gestartet, um den Stellenwert von Intuition und den Status Quo in den Führungsetagen in Österreich, Deutschland und der Schweiz zu erheben. Per Online-Fragebogen sind alle Manager und Führungskräfte dieser Branche aufgerufen, sich bis Ende dieses Jahres 10 Minuten Zeit zu nehmen und folgenden Fragebogen kurz zu beantworten:
http://www.menk.de/fragebogen/index.php?sid=44825&lang=de



Über die  Ergebnisse der Studie wird Horizont und Bestseller Anfang 2011 ausführlich berichten. 

stats