„Interview“ nach knapp 50 Jahren eingestellt
 

„Interview“ nach knapp 50 Jahren eingestellt

Interview Magazine
"Interview" geht zu Ende
"Interview" geht zu Ende

Das von Andy Warhol gegründete Magazin hat seine jüngste Krise nicht überlebt.

Das legendäre, einst von Andy Warhol gegründete „Interview“-Magazin wurde am Pfingstmontag eingestellt. Das berichten sowohl internationale Medien als auch Mitarbeiter des Kunst-, Mode- und Popkultur-Magazins.

Das Ende kam nicht völlig überraschend, bereits seit Anfang des Jahres taumelte der einstige „Crystal Ball of Pop“ von Krise zu Krise. Erst flog die Redaktion aus ihren Büros im Zentrum New Yorks, dann verklagten zwei ehemalige hochrangige Mitarbeiter den Verlag hinter Interview, Brant Publications, wegen angeblich unbezahlter Honorare auf rund 500.000 Euro und zu guter Letzt verabschiedete sich der Creative Director des Magazins nach Vorwürfen sexueller Belästigung.

Andy Warhol hatte Interview 1969 gegründet, zwei Jahre nach seinem Tod 1987 hatte der Kunstsammler und Milliardär Peter Brant das Magazin erworben. Das Ende des Titels kommt nur ein knappes Jahr, nachdem die Village Voice, ein weiteres bekanntes New Yorker Magazin, seine Printausgabe eingestellt hatte.

stats