Intersnack darf Kelly übernehmen
 

Intersnack darf Kelly übernehmen

Kartellbehörden genehmigen Zusammenschluss der beiden Snack-Produzenten.

Bereits Anfang Juli 2007 hatte Intersnack den Zuschlag zur Übernahme des heimischen Knabber-Gebäck Spezialisten Kelly bekommen – nach Ausnutzung der vollen Prüfungsdauer von mehreren Monaten stimmten die Kartellbehörden nunmehr dem Verkauf zu. „Das Zusammengehen von Kelly und Intersnack verschafft dem neuen Unternehmen keine Stellung, die den Wettbewerb auf dem Markt gefährdet. Vielmehr wird der Wettbewerbsdruck durch ausländische Anbieter und die Handelsseite auch in Zukunft enorm sein. Alleine dieser Wettbewerb wird Effizienz, Qualität und Produktinnovation auf dem Markt sicherstellen. Für den Handel und letztlich den Endverbraucher (Konsumenten) gibt es weiterhin günstige Konditionen“, so die Begründung

Das Logistikzentrum Wien wird zur Drehscheibe für die Snackaktivitäten in der Region – es werden damit die Intersnack-Marken Pom-Bär, Goldfischli, Funny-Frisch und Chio gemeinsam mit Kelly´s und Soletti ausgeliefert. Derzeit wird geprüft, welche Intersnack-Produkte im Werk Wien produziert werden können. Die Kelly´s Weltinnovation „ChipsParty“ soll unter der Marke „Chio“ ab Herbst in Deutschland in die Regale kommen.



Im Soletti-Werk Feldbach (Steiermark) werden in diesen Tagen alle Vorbereitungen getroffen, um die Produktion von Salzstangen für Intersnack Gesellschaften in Rumänien und Bulgarien aufzunehmen.

Durch Synergien mit deutschen Produktionen und Know-How wird Kelly in unmittelbarer Zukunft eine komplette Light-Palette für Chips-Produkte anbieten können.



Niederösterreichische Kartoffel für den südosteuropäischen Raum

Kelly´s als wichtiger Partner der Kartoffel-Bauern erweitert den Auftrag an niederösterreichische Landwirtschaftsbetriebe. 3.000 Tonnen Kartoffel werden von Kelly an die Intersnack-Chipswerke in Ungarn und Tschechien ausgeliefert.

Die 120 Kilometer nördlich der bosnischen Hauptstadt Sarajevo im Ort Vozuca gelegene Kartoffelchips-Fabrik von Kelly übernimmt zur bestehenden Produktion auch die „Chio“ Chips-Produktpalette für den gesamten südosteuropäischen Raum. Ein Projektteam prüft die Ausweitung der Produktionskapazität auf 1.500 Jahrestonnen.

(cc)

stats