Inseraten-Affaire: Wolfgang Fellner lässt sic...
 
Inseraten-Affaire

Wolfgang Fellner lässt sich in seiner eigenen Sendung von Ex-Chefredakteur Richard Schmitt interviewen

Screenshot oe24.TV

Ein "Doppelinterview der besonderen Art" zur aktuellen Causa. 

Rund um die diese Woche aufgepoppte Inseraten-Affaire, bei der es zu Hausdurchsuchungen im ÖVP-Umfeld sowie Ermittlungen gegen Wolfgang Fellners Mediengruppe Österreich kam, sorgte Letzterer gestern mit einem kuriosen Auftritt für Aufsehen: Er, Wolfgang Fellner, war zu Gast in seiner eigenen Sendung "Fellner!Live!" und stand dort Rede und Antwort. Die Fragen stellte mit Richard Schmitt einer seiner Ex-Mitarbeiter.

Schmitt verließ die Mediengruppe Österreich Ende 2020 wohl nicht in allgemeiner Harmonie: "Zu Richard Schmitt haben wir mittlerweile wieder ein gutes Verhältnis, unsere besten Wünsche begleiten ihn – was zeigt, dass es uns nicht weh tut", meinte Fellner im Mai diesen Jahres in einem HORIZONT-Interview angesprochen auf Schmitt und sein neues Medienprojekt exxpress.at. Der "harte Konkurrent", wie Fellner Schmitt nun nennt, war jedenfalls beauftragt, ihn zu "grillen". Fellner habe "jemand ausgesucht, von dem man sicher nicht behaupten kann, dass er uns freundliche Fragen stellen wird." Die gab es dann im Gegenzug übrigens nicht nur am Kanal von Fellner, sondern auch bei der Konkurrenz von exxpress.TV. Als "ein Doppelinterview der besonderen Art" wurde es dort angekündigt, und natürlich "exklusiv". 
Screenshot exxpressTV
stats