Inserateflaute bei Schweizer Zeitungen
 

Inserateflaute bei Schweizer Zeitungen

Massiver Rückgang im Inseratenvolumen nach dem 11. September 2001

Die Schweizer Zeitungen mussten im September einen weiteren Rückgang des Inseratenvolumens hinnehmen. Die Inserateneinnahmen gingen um dramatische 17 Prozent zurück. Man spricht bereits jetzt von einem "schwarzen September". Die Zeitschriften zeigten mit einem Rückgang von 6,5 Prozent ein vergleichsweise geringeres Minus. Die Stellenanzeigen gingen gegenüber dem Vorjahresmonat um 28 Prozent zurück. Die kommerziellen Anzeigen fielen mit einem Rückgang von 13,8 Prozent auf einen Tiefststand, teilten die WEMF Agentur für Werbemedienforschung und der Verband Schweizerischer Werbegesellschaften mit. Insgesamt ergibt dies einen Rückgang von 17,1 Prozent bei den Zeitungen. Die Deutschschweiz ist vom Inseratenrückgang noch stärker betroffen. Hier ging das Volumen um 19,8 Prozent, die Stelleninserate gar um 30,6 Prozent zurück.

(gk)


stats