Initiative bekämpft Innovations-Missbrauch
 

Initiative bekämpft Innovations-Missbrauch

Die "Initiative Geistiges Eigentum" will ein Rechtsschutzsystem für österreichische Erfindungen schaffen.

Die "Initiative Geistiges Eigentum", eine Vereinigung heimischer Unternehmen und Institutionen, wurde am Dienstag, 17. September 2003, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Ziel der Plattform ist es, Innovationen als wirtschaftlichen Erfolgsfaktor vor Missbrauch zu bewahren. Die Aktualität der Thematik ergibt sich aus einer Zunahme von Rechtsverletzungen im Bereich von Patent-, Marken-, Muster- und Urheberrecht.

Eine Studie der Wiener PR-Consulter Temmel, Seywald & Partner zeigt die Notwendigkeit eines einheitlichen rechtlichen Rahmens. Internationale Rechtsvereinheitlichung, rasche und wirksame Rechtsdurchsetzung sollen als Schutzmechanismen eingesetzt werden. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die Förderung des öffentlichen Bewusstseins für die Bedeutung von geistigem Eigentum und der Dialog zwischen Juristen und Wirtschaftsexperten. Infos unter www.geistigeseigentum.at.

(jm)

stats