Ingrid Brodnig verlässt das "profil"
 

Ingrid Brodnig verlässt das "profil"

Ingo Petramer/Brandstätter Verlag
Ingrid Brodnig wird das "profil" mit Februar verlassen.
Ingrid Brodnig wird das "profil" mit Februar verlassen.

Die Digital-Journalstin will sich selbstständig machen, bleibt dem "profil" aber als Kolumnistin erhalten.

Ingrid Brodnig verlässt mit Februar das "profil", um sich künftig ganz der hauptberuflichen Autorenschaft und ihrer Vortragstätigkeit zur Debattenkultur im Netz zu widmen, das berichtet die "Wiener Zeitung". Nach ihrem Sachbuch "Hass im Netz" arbeitet sie aktuell an einem weiteren Buch. Zudem wird Brodnig dem "profil" weiterhin als Kolumnistin zur Verfügung stehen. 

Die Digital-Journalistin wechselte vor zwei Jahrem vom "Falter" zum "profil" und zeichnete dort für Medien- und Digitalthemen verantwortlich. "Es war an der Zeit, mich als Publizistin und digitale Expertin selbstständig zu machen. Herausgeber Christian Rainer hat den Schritt verstanden und ich freue mich, dem 'profil' als Kolumnistin verbunden zu bleiben", sagte Brodnig der "Wiener Zeitung".
stats