Infoscreen sucht die besten tonlosen 20-Sekun...
 

Infoscreen sucht die besten tonlosen 20-Sekunden-Filme

Wolfgang Kern/Infoscreen
Bis 15. April 2019 können Filmemacher ihre Arbeiten beim Kurzfilmwettbewerb "20 Seconds for Art" einreichen.
Bis 15. April 2019 können Filmemacher ihre Arbeiten beim Kurzfilmwettbewerb "20 Seconds for Art" einreichen.

"Kultur im Wandel" lautet der Titel der vierten Runde des Kurzfilmwettbewerbs.

Gemeinsam mit dem KÖR (Kunst im öffentlichen Raum Wien) richtet Infoscreen den Kurzfilmwettbewerb "20 Seconds for Art" aus. Bis zum 15. April 2019 können 20-sekündige, tonlose Filme zum Thema "Kultur im Wandel" eingereicht werden: Welche Rolle nimmt Kunst in der Gesellschaft ein, welchen Wert hat sie, kann sie identitätsstiftend sein, welchen Einfluss hat die Digitalisierung?

Die Expertenjury, bestehend aus Stefanie Paffendorf (Infoscreen-Programmleiterin), Gerald Bast (Angewandte), Doris Bauer (Festivalleiterin VIS), Michael Obrist (Architekt) und Martin Traxl (ORF), wählt die besten fünf Arbeiten aus. Auf rund 2.800 Infoscreens in ganz Österreich werden dann die siegreichen Kurzfilme zwischen 1. Juli und 25. August 2019 ausgestrahlt. Zusätzlich gibt ein Preisgeld im Gesamtwert von 5.000 Euro.

"20 Seconds for Art" lädt dazu ein, den zeitgenössischen Kunstbegriff vor dem Hintergrund multikultureller Gesellschaften und der allumfassenden Digitalisierung zu interpretieren. "Dass uns mit Infoscreen nicht nur ein engagierter Projektpartner, sondern auch ein digitales Nachrichtenmedium mit täglich 800.000 Zusehern gewissermaßen als öffentliches Kurzfilmkino zur Seite steht, macht 20 Seconds for Art einzigartig", betont KÖR-Geschäftsführerin Martina Taig.

stats