Infoscreen nun auch in Innsbruck
 

Infoscreen nun auch in Innsbruck

#
Infoscreen-Geschäftsführer Franz Solta und der Geschäftsführerer der Innsbrucker Verkehrs Betriebe, Martin Baltes, begutachteten die Infoscreens in den neuen Tram-Garnituren. (c)IVB
Infoscreen-Geschäftsführer Franz Solta und der Geschäftsführerer der Innsbrucker Verkehrs Betriebe, Martin Baltes, begutachteten die Infoscreens in den neuen Tram-Garnituren. (c)IVB

Zum Start wurden 22 Trams und 27 Busse der hiesigen Verkehrsbetriebe mit Infoscreen-Bildschirmen ausgerüstet.

In Innsbruck werden derzeit alle Züge der Straßenbahnlinien 1, 3 und der Stubaitalbahn durch neue Niederflurgarnituren ersetzt. Diese Modernisierung hat Infoscreen - your city Channel dazu genützt, auch in Innsbruck Fuß zu fassen: Die neuen Garnituren wurden mit Infoscreen-Bildschirme ausgerüstet, die die Fahrgäste unterhalten und informieren. Außerdem wird das Programm auch in den 27 Dieselgelenksbussen der Linie O auf jeweils zwei Screens laufen. Bereits im Feber 2009 soll der Ausbau des Infoscreen-Netzes in der Tiroler Landeshauptstadt abgeschlossen sein. Dann erreicht das Medium via 142 Monitore jährlich knapp 20 Millionen Fahrgäste. Bereits jetzt zeige die Werbewirtschaft an der neuen Werbemöglichkeit in Innsbruck reges Interesse, betont Infoscreen-Geschäftsführer Franz Solta. Die erste Fahrzeuge werden jedenfalls bereits in diesen Tagen werbemäßig gebucht.

Infoscreen, eine 100-Prozent Tochter des Außenwerbeunternehmens Gewista, ist bisher in Wien, im City-Airport-Train (CAT), in Graz und in Klagenfurt vertreten.

stats