In fast jedem zweiten Kinderzimmer steht ein ...
 

In fast jedem zweiten Kinderzimmer steht ein TV-Gerät

Die bereits vierte paneuropäische TV-Umfrage von UPC untersuchte das Fernsehverhalten von Kindern in 13 europäischen Ländern.

Zum vierten Mal in Folge hat der führende europäische Multimedianetzbetreiber UPC in Zusammenarbeit mit Research International eine Umfrage zum Fernseh-Verhalten durchgeführt. Die wichtigsten Ergebnisse: Bei 41 Prozent der Befragten sehen die Kinder bis zu eineinhalb Stunden fern, 44 Prozent gaben an, dass die Kinder zwischen eineinhalb und drei Stunden vor den TV-Apparaten sitzen, auf über drei Stunden kommen 12 Prozent der Kinder. Der Entscheidungsprozess, welches Programm eingeschaltet wird, ist bei 57 Prozent der Befragten ein solidarischer, denn Eltern und Kinder entscheiden gemeinsam. Bei einem Viertel wird die Auswahl von den Eltern getroffen und 16 Prozent überlassen den Kindern die Programmwahl.

Ermittelt wurden von den Studienautoren auch die besten TV-Sendungen für Kinder - die Befragten konnten dabei aus 10 verschiedenen Kinderprogrammen wählen. Der Forscherexpress mit Kati Bellowitsch und Thomas Brezina kommt mit 29 Prozent der Stimmen deutlich auf Platz Eins und erfreut sich bei der Altersgruppe der sechs- bis zwölfjährigen Kinder mit sogar 57 Prozent Zustimmung besonders großer Beliebtheit. Auf Platz zwei folgt mit 20 Prozent ein Klassiker der Kinderunterhaltung, der vor 30 Jahren erstmals über die Bildschirme gelaufen ist: Eins, Zwei oder Drei. Auf Platz drei folgen ex aequo Kasperl und die Simpsons mit elf Prozent.
Fernsehverbote sprechen Eltern dann aus, wenn eine TV-Sendung ihrer Meinung nach zu viel Gewalt (63 Prozent) oder Erotik (54 Prozent) enthält beziehungsweise zu spät abends ausgestrahlt wird (45 Prozent). Bei 28 Prozent der Befragten gibt es hingegen kein Fernsehverbot, dieser Wert ist bei den über 12-jährigen Kindern mit 42 Prozent am höchsten. Bei 46 Prozent der Befragten verfügen die Kinder über ein eigenes TV-Gerät, 54 Prozent der Befragten haben keinen Fernseher im Kinderzimmer.

Bei der Untersuchung wurden 6000 Eltern aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Irland, Polen, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Ungarn und Rumänien zum Fernsehkonsum ihrer Kinder befragt.

(rs)

stats