In der kreativen Black Box
 

In der kreativen Black Box

#

Ein Angler sollte an einem Gewässer sitzen, in dem Fische sind. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, einen Fisch zu fangen. Das Gleiche gilt für eine kreative Idee.

Ein Angler sollte an einem Gewässer sitzen, in dem Fische sind. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, einen Fisch zu fangen. Das Gleiche gilt für eine kreative Idee. Wer erfolgreiche Kreation erreichen will, darf sich nicht auf die zufällige Idee verlassen. Auch hier gilt: Input bestimmt Output. Wie sonst könnte es sein, dass Jahr für Jahr die gleichen Top-Kreativen in Cannes die Goldenen Löwen in ihren Koffern mit nach Hause nehmen? Der Ex-Kreative und heutige Coach Ralf Langwost geht der Frage nach Mustern bei der kreativen Idee nach und stellt folgende These auf: "Großartige Ideen sind kein Zufall. Sie sind das Ergebnis eines großartigen und faszinierenden Prozesses." Diesem Prozess ist der Autor in mehr als siebzig Interviews mit den Top-Kreativen aus fünfzehn Ländern dieser Welt auf der Spur und zeigt auf, was diese Ideengenerierer bei ihrer Arbeit gemeinsam haben. Vom Hinterfragen des Briefings, den Bedürfnissen der Auftraggeber und der eigentlichen Erarbeitung der Idee bis zur Realisierung kommt Langwost auf insgesamt 194 Ratschläge, die zu besseren und effizienteren Ideen für die moderne Konsumwelt führen sollen – und das ganz ohne die üblichen Sujets erfolgreicher Kampagnen, dafür mit jeder Menge Originalzitate von Dan Wieden, John Hegarty, Rich Silverstein und Co. Ein Werk, das kreative Prozesse für Interessierte oder Kunden leichter verständlich macht und Kreativen hilft, Ideen effektiver zu verwirklichen.

ralf langwost How to catch the Big Idea Publicis MCD Verlag, Erlangen 2004, 304 Seiten, 47,90 Euro, ISBN 3-89578-237-8

ZU BESTELLEN BEI:

stats