Ikea erstmals mit Kinder-Designkollektion
 

Ikea erstmals mit Kinder-Designkollektion

Die aktuelle Design-Zusatzkollektion der schwedischen Möbelkette Ikea, "Play furniture", widmet sich erstmalig Kindern.

Der schwedische Möbelkonzern Ikea widmet zum ersten Mal eine so genannte Ikea-PS-Kollektion, eine von Designern entworfene Zusatzkollektion, den Jüngsten unter den potentiellen Kunden. "Play furniture" heißt das 32 Spielmöbel umfassende Sortiment, das das Hauptthema des Ikea-Kataloges 2004, "Wohnen mit Eltern", ergänzt. "Die play furniture-Spielmöbel bieten die Möglichkeit zum Herumtollen, Turnen, Experimentieren oder Ausruhen. Dadurch können Kinder ihre motorischen Fähigkeiten und Kreativität entwickeln," sagte Yvonne Gellert, Marketingleiterin Ikea Österreich, bei der Jahrespressekonferenz.



Zu den nackten Zahlen: Im Geschäftsjahr 2002/03 (endet mit 31. August 2003) verbucht Ikea Österreich einen Umsatz von (voraussichtlich) 352 Millionen Euro. Das ist ein Plus von 1,7 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres. Beim Betriebsergebnis hielt sich Ikea bedeckt. Die skandinavische Kette verzeichnet am österreichischen Möbelmarkt einen Anteil von zehn Prozent.



Im November 2003 soll eine neue Ikea-Filiale in Salzburg/Taxham eröffnet werden. Die Häuser in Haid bei Linz und Innsbruck werden vergrößert. Ab 4. September dieses Jahres werden die Öffnungszeiten von Ikea Vösendorf und Wien Nord Donnerstags auf 21 Uhr und Samstags auf 18 Uhr ausgedehnt.



(wh)
stats