if@bo mit Osteuropa-Fokus
 

if@bo mit Osteuropa-Fokus

Die vom 17. bis 20. September auf dem Messegelände in Wien stattfindende IT-Fachmesse if@bo setzt in einem zweiten Schritt auf die Einbindung der osteuropäischen Länder.

Das Gesamtvolumen der osteuropäischen IT-Märkte lag nach Schätzungen der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) 1999 bei 42,53 Milliarden Euro. Das jährliche Wachstum wird auf 15 Prozent geschätzt. Und knapp 20 Prozent des Volumens wird über Wien gesteuert.
Deshalb nimmt sich die IT-Fachmesse if@bo , die vom 17. bis 20. September 2002 in Wien stattfinden wird, heuer auch schwerpunktmäßig dieses Themas an. Die OCG fungiert als Partner des if@bo-Veranstalters, der Reed Exhibitions, und wird sich mit der Organisation des CITA-Kongresses beschäftigen. Thematisch wird heuer als "Messe in der Messe" die Info Security integriert, eine Fachmesse, die von Reed International seit 1995 bereits in sieben Ländern (darunter China und USA) durchgeführt wird. Neu ist, dass im Rahmen des "Innovation Center" der Staatspreis Multimedia vergeben wird.
Reed-Geschäftsführungsmitglied Matthias Limbeck, nach wie vor für die if@bo verantwortlich, setzt die Ziele bescheiden an: 350 Aussteller, 35.000 Fachbesucher udn 10.500 Quadratmeter Nettofläche würden die erhoffte schwarze Zahl im Budget garantieren. Derzeit gibt es intensive Gespräche mit dem neuformierten HP-Konzern, mit Microsoft und Siemens, um sie als Key Accounts für die Messe zu gewinnen.

(spr)

stats