if@bo erstmals mit Osteuropa-Fokus
 

if@bo erstmals mit Osteuropa-Fokus

Die Reed Messe Wien setzt mit speziellen Kampagnen für die EU-Beitrittsländer den nächsten Schritt im Aufbau der if@bo (17. bis 20. September 2002) zu einer regionalen Leitmesse.

Die positive Aufbruchstimmung des Vorjahres will die Reed Messe Wien nutzen, um die Fachmesse für e-intelligence, IT&T- und Kommunikationslösungen if@bo auch in den angrenzenden Nachbarländern zu promoten. Zielmärkte sind dabei vor allem die EU-Beitrittskandidaten Ungarn, Tschechien, die Slowakei, Slowenien und Kroatien.

Wien hat sich in den letzten Jahren zur IT-Hauptstadt Mitteleuropas entwickelt. Rund 200 nationale und multinationale Unternehmen wickeln über Wien ihre Ostgeschäfte ab. Rund ein Fünftel des gesamten osteuropäischen IT-Marktes (etwa 7,27 Milliarden Euro) wird über Wien gesteuert. Rund um das Jahr 2010 werden die osteuropäischen Länder bei einer Wachstumsrate von durchschnittlich 15 Prozent das derzeitige IT-Marktvolumen Westeuropas (zirka 576 Milliarden Euro) erreicht haben.

Im Mittelpunkt der diesjährigen if@bo steht das Thema Info-Security. Dazu wird es wieder die Rat&Tat-Forne für KMUs geben und einen hochkarätigen CITA-Kongress.

(spr)

stats