IAA und Focus bilanzieren Werbejahr 2005
 

IAA und Focus bilanzieren Werbejahr 2005

Werbeplus „nicht berauschend“, gedämpfte Erwartungen für 2006.

Als „nicht berauschend“ fasst Hans-Jörgen Manstein, Präsident der IAA (International Advertising Association), das abgelaufene Werbejahr im Rahmen der Jahresbilanzpressekonferenz zusammen. Für die heimische Agenturlandschaft sei das Jahr mit zahlreichen internationalen Awards indes äußerst erfolgreich gelaufen. Ein bestimmendes Thema bleibt für die IAA die Werbesteuer – laut Manstein eine „Maschinensteuer“, die „unter allen Umständen abgeschafft gehört“.

Hinter den Erwartungen liegt das Werbejahr 2005 mit Gesamtbruttospendings von rund 2,7 Milliarden Euro und einem Plus von 2,9 Prozent auch für Josef Leitner, Geschäftsführer von Focus Media Research. Unter den Sektoren bilanziert die Markenartikelbranche mit minus 5,2 Prozent „auffällig negativ“. Für das kommende Jahr erwartet die werbetreibende Wirtschaft eine Steigerung der Werbeausgaben um 0,8 Prozent, die Agenturen rechnen mit plus 1,2 Prozent. Zuwächse sind innerhalb der Medien laut Focus vor allem für Internet, Kino, Außenwerbung, Direct Mailings und Hörfunk zu erwarten.

(jm)

stats