i-mode Start in Europa: Handys geordert
 

i-mode Start in Europa: Handys geordert

Die Niederländische KPN Mobile ordert Handys, die eine doppelte Browserfunktion haben und damit sowohl den europäischen mobilen Online Standard Wap wie auch den japanische Standard i-mode unterstützen.

Der mobile Informations- und Unterhaltungsdienst des japanischen Telekomriesen NTT DoCoMo steht nach Angaben des Informationsdienstes IDG kurz vor der Markteinführung in Europa. Die niederländische KPN Mobile, zu der der deutsche Netzbetreiber E-Plus oder KPN Orange in Belgien gehören, hat bereits Handys bei einem asiatischen Hersteller geordert.

Damit sind jetzt offenbar die technischen Probleme mit der doppelten Browserfunktion - Wap und i-Mode - gelöst, die vor wenigen Monaten noch als Ursache für die Verzögerungen für die Einführung des japanischen Mobilfunkstandards in Europa genannt wurden.

NTTDoCoMo, mit bereits fast 27 Millionen Kunden in Japan, schloss Anfang 2001 ein Joint-Venture mit KPN Mobile und Telecom Italia um in den europäischen Markt vorzudringen. (er)

stats