Horst Pirker verlässt Styria
 

Horst Pirker verlässt Styria

Aufsichtsrat und Vorstand der Styria Media Group AG geben bekannt: Horst Pirker legt sein Vorstandsmandat mit 30.9.2010 zurück – Bretschko und Schweighofer übernehmen.

In einer Styria-internen Mitteilung dankt der Aufsichtsratsvorsitzende Johann Trummer Horst Pirker "für die von ihm erbrachten besonderen unternehmerischen Leistungen und wünscht ihm in seinem neuen beruflichen Umfeld viel Erfolg".

Gründe für Pirkers Abgang werden aber nicht genannt – dem Vernehmen nach gab es Uneinigkeiten über die zukünftige Ausrichtung des Konzerns  – ebenso wenig bekannt sind zurzeit die neuen beruflichen Ziele des scheidenden Styria-Vorstandsvorsitzenden. Die beiden Vorstände Wolfgang Bretschko und Klaus Schweighofer übernehmen die bislang von Horst Pirker geführten Ressorts im Konzern, heißt es. Die Unternehmensgruppe Styria erwartet im Jahr 2010 nach eigenen Angaben übrigens das beste Ergebnis ihrer Geschichte.

Pirkers offizielles Statement: "Die Styria ist ein erfolgreiches Unternehmen mit hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf allen Ebenen, die die eigentlichen Träger der sehr positiven Entwicklung der letzten Jahre sind. Ich wünsche der Styria Media Group AG, dass sie die großen Herausforderungen der Zukunft gut bewältigt."

In seiner Funktion als Präsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ) wiederum hat Pirker im Juni dieses Jahres das Zepter an "WirtschaftsBlatt"-Vorstand Hans Gasser übergeben. Als designierter Präsident des Weltzeitungsverbandes "World Association of Newspapers and News Publishers" (WAN-IFRA) sollte Pirker ab 2011 im Amt sein, das er nun aber nicht antreten wird.
stats