Horizont: Bewerberschwund bei Ballungsraum-TV
 

Horizont: Bewerberschwund bei Ballungsraum-TV

Nach n-tv scheinen nun auch Kanal 1 und Saar TV aus dem Rennen um eine Ballungsraum-TV-Lizenz zu sein.

Wie Horizont in seiner dieswöchigen Titelgeschichte (23/2002) berichtet, gibt es nun weniger Bewerber um Lizenzen für Ballungsraum-TV in Wien, Linz und Salzburg als ursprünglich angetreten. Das Konsortium um den deutschen Nachrichtensender n-tv gab bereits proaktiv seinen Rückzug von der Bewerbung bekannt. Wie Horizont-Recherchen ergaben ist nun auch Kanal 1, das Projekt des Bauunternehmers Hanno Soravia de facto aus dem Rennen. Der Grund: Die Kanal 1 FernsehbetriebsgesmbH bezieht sich in ihrer Bewerbung nur auf jene zwei Wiener Frequenzen, die bereits rechtskräftig an ATV vergeben wurden (K30 und K65) und nicht auf den für Wiener Ballungsraumfernsehen vorgesehenen Kanal 34. In einem RSB-Schreiben wurde Kanal 1 von der KommAustria ausdrücklich auf diese Tatsache hingewiesenn. Bis Ende Mai hätte der Antrag noch geändert werden können; diese Frist verstrich jedoch ungenutzt.

KommAustria-Behördenleiter Lehofer gegenüber Horizont: "Die Bewerbung von Kanal 1 bezieht sich explizit nur auf Frequenzen, die bereits rechtskräftig an ATV vergeben wurden." Fraglich bleibt, ob Kanal 1 seine Bewerbung noch nachträglich "reparieren" kann. Dem Gesetz nach dürfen Anträge nur geändert werden, solange die Sache "ihrem Wesen nach nicht geändert" wird. Für Lehofer geht es in dieser Frage aber nicht bloß um technische Details: "Ein Antrag der Kanal 1 FernsehbetriebsgmbH auf Kanal 34 liegt der Behörde nicht vor. Und Frequenzen, die schon an jemanden vergeben wurden, kann man ja nicht ein zweites Mal zuteilen."

Für die grenzüberschreitenden Fernsehpläne der Soravia-Brüder wäre dies jedenfalls ein herber Rückschlag. Nach der Übernahme des Stadtsenders tv-münchen und des Erwerbs der Studios von TV3 (samt Bewerbung um eine terrestrische Frequenz) in Zürich durch Kanal 1 war eine Lizenz für den Ballungsraum-TV im Raum Wien als dritter Eckpfeiler eines überregionalen Lokal-Senderverbundes mit dem Arbeitstitel Kanal 1geplant. Dieses ehrgeizige Projekt könnte nun ins Wanken geraten. Weder Hanno Soravia noch Kanal-1-Projektleiter Peter Kölbl waren für eine Stellungnahme erreichbar.

Während Kanal 1 also vermutlich aus dem Rennen um die Lizenz in Wien ausscheidet, wackelt eine weitere Bewerbung, nämlich jene von Saar TV für die Lizenzen in Wien, Linz und Salzburg. Die Lokal TV Austria GmbH, eine Tochter des Saarländischen Lokalsenders, von der er zum Bewerbungszeitpunkt hieß, dass sie sich "in Gründung" befinde, scheint nämlich bis heute nicht im Firmenbuch auf. Nicht zuletzt deshalb ist anzunehmen, dass diese Bewerbung nicht mehr zu den ernst zu nehmenden Bewerbern zählt. Auch Saar-TV-Geschäftsführer Frank Eckstein war telefonisch nicht erreichbar. Bleiben noch vier Bewerber um Ballungsraum-TV in Wien: Puls City TV, smart.city.tv , Ganymedia und Global Video (Bernhard Graf).

Mehr dazu in der Print-Ausgabe von Horizont 23/2002, die am 7. Juni 2002 erscheint.

(sl)

stats