Hochgestellte Plakattafeln für H&M
 

Hochgestellte Plakattafeln für H&M

Außenwerber Epamedia rückt Bikinimädchen von H&M an „Dominanzstellen“ in Ballungsgebieten in den Blickpunkt.

Hochgestellte Plakattafeln der Bikinikampagne von H&M sorgen im Mai für Aufsehen, in Wien zu sehen an der Stadteinfahrt Triester Straße im Süden oder am Wiener Landstraßer Gürtel.

Die in den Himmel ragenden H&M-Bikinimädchen werden von sogenannten Dominanzinstallationen der Epamedia mit Plakatserien von mehreren 24 Bogen- und 48 Bogen-Formaten nebeneinander umrahmt. Weitere Dominanzstandorte gibt es in Graz, Innsbruck, Leonding und Linz zu sehen. Insgesamt setzt Außenwerber Epamedia rund 740 Standorte im Einzugsbereich der H&M-Filialen und Plakatformate von 16 bis 72 Bogen ein. Davon entfallen rund 280 Stellen auf Dominanzstrecken unterschiedlicher Länge.

Sonderlösungen wie jene für H&M fallen auf, erläutert Saadet Meißlitzer, Head of Sales und Client Service bei Epamedia: Die sogenannten „Dominanzstandorte“ erreichten erhöhte Aufmerksamkeit, erzielten eine nachhaltige Werbewirkung und setzten sich von den übrigen Kampagnen ab. Wie das H&M-Beispiel zeige, erreichten schon ungewohnte Formate, aber auch formatsprengende Aufsätze oder Lichteffekte viel mehr an Aufmerksamkeit. Die Bandbreite an Sonderinstallationen bei Plakat und City Light reicht über Duft- und Warenspender, Tonausgabe, bewegte Objekte, 3D-Effekte bis zur Interaktion über das Handy.

Außenwerber Epamedia ist laut KfV-Erhebung in der Außenwerbung in Österreich Marktführer bei den klassischen Plakatstellen mit einem Marktanteil von 51 Prozent sowie bei den City Lights in Niederösterreich, Burgenland, Tirol und Kärnten - mit Partnerfirmen beträgt laut Epamedia der City Light Marktanteil in Österreich mit rund 6.000 Standorten 41 Prozent.
stats