Hit FM verlor Sendelizenz
 

Hit FM verlor Sendelizenz

Nachfolger Donauradio will mit Schlagerhits andere Hörerschicht ansprechen

Der über eine Stiftung mehrheitlich im Besitz der Kronen Zeitung stehende Wiener Lokalradiosender 92.9 Hit FM hat seine Sendelizenz ab sofort verloren und muss mit sofortiger Wirkung seinen Sendebetrieb einstellen. Künftiger Programm-Veranstalter wird die Donauradio Wien GmbH sein, die ein Schlagerprogramm für 35- bis 60-Jährige anbieten will. "Wir haben jenem Antragsteller den Vorzug gegeben, der eine größere Meinungsvielfalt gewährt", argumentierte RTR-Geschäftsführer Alfred Grinschgl. Alle anderen 22 angefochtenen Zulassungen wurden wieder an die bisherigen Betreiber vergeben. Die Entscheidungen fielen zum Teil knapp aus, hört man aus der KommAustria. Vor allem Welle Salzburg sei an der Kippe gestanden und hätte laut Empfehlung des Rundfunkbeirats zugunsten von Radio Energy eingestellt werden sollen. Das Donauradio, eine Betreibergesellschaft, ist mehrheitlich im Besitz der Arabella-Gruppe und des Vorarlberger Medienunternehmers Eugen Russ. Das Donauradio habe nun drei Monate Zeit, auf Sendung zu gehen. Eine Beschwerde habe keine aufschiebende Wirkung. Es besteht aber keine Rechtssicherheit, dass der Bundeskommunikationssenat in zweiter Instanz nicht anders entscheidet und so das Donauradio die Lizenz wieder verliert. (gk)

stats