Hilfsmaßnahme: Musiklabels helfen Musiclabels
 
Hilfsmaßnahme

Musiklabels helfen Musiclabels

vladimir / adobe.stock.com
Die Musikbranche ist von den Corona-bedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens, der Absage von Konzerten, den Schließungen im Handel und der langfristigen Verschiebung kultureller Projekte schwer getroffen worden.
Die Musikbranche ist von den Corona-bedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens, der Absage von Konzerten, den Schließungen im Handel und der langfristigen Verschiebung kultureller Projekte schwer getroffen worden.

Der Verband der österreichischen Musikwirtschaft verdoppelt die Produktionskostenzuschüsse für Alben und Musikvideos und stellt dafür weitere 300.000 Euro bereit.

Nach der Corona-Soforthilfe während des Lockdowns im März und April dieses Jahres starten der Verband der österreichischen Musikwirtschaft - IFPI Austria und die Verwertungsgesellschaft LSG nun eine weitere Hilfsmaßnahme.

Ab heute wird die bestehende Produktionsförderung der LSG für Alben und Musikvideos verdoppelt. Im Rahmen dieser Förderaktion können in 2020 anfallende Produktionskosten von Alben- und Musikvideo-Produktionen durch nicht rückzahlbare Zuschüsse unterstützt werden. Abhängig von der jeweiligen Förderkategorie variieren diese Zuschüsse von 1.000 bis maximal 50.000 Euro. Darüber hinaus wird die Eintrittsschwelle für Förderungen gesenkt. Schon ab einem Tantiemenaufkommen von 500 Euro pro Jahr können Labels Produktionskostenzuschüsse beziehen. Damit steht diese Förderung auch aktiven Kleinlabels offen.
stats