Heuschrecken-Diskussion neu entfacht
 

Heuschrecken-Diskussion neu entfacht

Finanzinvestor Permira beschließt außergewöhnliche Sonderdividende von Hugo Boss, Gewerkschaft fürchtet ein "Ausbluten auf Raten".

Der britische Finanzinvestor Permira hat beim Modekonzern Hugo Boss eine außergewöhnlich hohe Sonderdividende -gegen den Willen der Arbeitnehmervertreter- durchgesetzt. Insgesamt sollen 450 Millionen Euro ausgeschüttet werden, berichtet die Financial Times Deutschland, das ist dreimal soviel wie der Jahresgewinn 2007 von Boss. Das Unternehmen muss dafür seine Nettoschulden mehr als verdoppeln. Permira hält seit 2007 über den italienischen Modehersteller Valentino 88 Prozent der Stimmrechte an Boss. Das Argument für die Dividende lautet: Schuldentilgung bei Boss-Mutter Valentino. Weder Standort noch Arbeitsplätze stünden zur Debatte, heißt es. Die Gewerkschaft fürchtet ein "Ausbluten auf Raten".

(dodo)

stats