Herbstbilanz der deutschen Messewirtschaft
 

Herbstbilanz der deutschen Messewirtschaft

Der Verband der deutschen Messewirtschaft AUMA zieht eine erste Bilanz über das ablaufende Messejahr.

Die deutsche Messewirtschaft konnte auch 2001 - wenn auch mit Abstrichen - ihren Wachstumskurs fortsetzen. Die 133 internationalen Messen, die auf deutschen Messeplätzen stattfinden, verzeichneten nach ersten Berechnungen im Jahr 2001 rund drei Prozent mehr Aussteller und knapp 1,5 Prozent mehr vermietete Standfläche. Wachstumsträger auf der ausstellenden Seite waren eindeutig die internationalen Aussteller, deren Zahl um vier Prozent zulegte und damit am gesamten Ausstellermarkt bereits einen Anteil von 49 Prozent erreichen konnte.



Dass die vermietete Fläche nur relativ geringfügig zulegte, ist nach Ansicht des AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der deutschen Wirtschaft) darauf zurückzuführen, dass im Vorjahr erstmals neue Hallenkapazitäten an vielen Standorten in Betrieb gingen, die sich in der Statistik niederschlugen. Insgesamt wurden rund 7,2 Millionen Quadratmeter vermietet. Die zahl der Besucher erreichte 10,7 Millionen. Ein Vergleich mit dem Vorjahr ist aufgrund der Umstellungen des Zählsystems im Verein zur Freiwilligen Kontrolle von Messezahlen nicht möglich.



Nähere Informationen auf der Homepage der AUMA.

(spr)

stats