Herausragende journalistische Arbeiten gesuch...
 

Herausragende journalistische Arbeiten gesucht

9. Prälat Leopold Ungar Journalistenpreis 2012 ausgeschrieben

Mit dem Prälat Leopold Ungar Journalistenpreis zeichnet die Caritas der Erzdiözese Wien in Kooperation mit der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien heuer zum neunten Mal herausragende journalistische Arbeiten aus, die sich mit Themen wie Armut, Pflege, Flucht, Integration, Krankheit oder Diskriminierung auseinandersetzen und Toleranz sowie Verständnis im Umgang mit Menschen an den Rändern der Gesellschaft fördern. Der Preis wird in den vier Kategorien Print, TV, Radio und Online vergeben und ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert und damit laut eigenen Angaben der höchstdotierte Journalistenpreis in Österreich.

Namensgeber der Auszeichnung ist der langjährige Präsident der Caritas, Prälat Leopold Ungar, "der nie den einfachen Weg gegangen ist und der bekannt dafür war anzuecken", so Caritasdirektor Michael Landau. "Als ein wichtiger Wegweiser auf dem journalistischen Weg, kann ohne Zweifel seine Ermunterung verstanden werden, ohne Scheu das zu sagen, was zu sagen ist, sei es gelegen oder ungelegen".

Eingereicht werden können journalistische Arbeiten, die zwischen 1. September 2011 und 31. August 2012 in Österreich veröffentlicht wurden. Die Einreichfrist endet am 1. September 2012 (Datum des Poststempels). Pro Bewerber können maximal drei Beiträge oder eine Sendereihe eingereicht werden, die Bewerbungen sind in fünffacher Ausfertigung der Text-, Ton, oder Filmbeiträge einzureichen, Online-Beiträge müssen in gedruckter Version vorliegen. Alle Informationen zur Ausschreibung und die Einreichformulare sind unter Leopold-ungar-preis.at zum Download abrufbar.

Die Preisträger werden am 8. November 2012 im KunstSozialRaum Brunnenpassage der Caritas in Wien-Ottakring ausgezeichnet. Anlässlich des 100. Geburtstags des ehemaligen Caritasdirektors Prälat Leopold Ungar findet die heurige Preisverleihung im Zeichen dieser besonderen Erinnerung statt.
stats