HDTV-Durchbruch nicht bei Fußball-WM
 

HDTV-Durchbruch nicht bei Fußball-WM

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland wird nicht wie prognostiziert HDTV den Durchbruch bringen, erklären Screen Digest und Goldmedia.

Ab Mitte dieses Jahres soll High Definition Television (HDTV) seinen Siegeszug quer durch Europa antreten. Mit dem für die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland prognostizierten Durchbruch wird es nichts. Davon sind zumindest die Medienforscher des britischen Research & Consulting-Unternehmens Screen Digest und die Berater von Goldmedia überzeugt. Ihre Argumente liegen in der jetzt veröffentlichten Analyse „High Definition Television: Global Uptake and Assessment to 2010“ vor.



Als Ursache für die Verzögerung wird die erst jetzt anlaufende bei den Pay-TV-Anbietern anlaufende Auslieferung der „Hdready“-Set-Top-Boxen. Bis Ende 2005 gab es in Europa zwei Millionen Haushalte mit derartigen Set-Top-Boxen. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass WM-Spiele in HD-Format ausgestrahlt werden. In den USA waren bis Ende letzten Jahres bereits 19 Millionen Haushalte, das sind 17 Prozent der gesamten US-Haushalte, mit HD-Technik ausgerüstet. In Japan liegt dieser Anteil bei 14 Prozent. In Skandinavien sowie in Deutschland und Österreich werden TV-Programme in HD-Qualität bereits angeboten.



(tl)

stats