Handtaschl für "profil"-Herausgeber
 

Handtaschl für "profil"-Herausgeber

#

Update: Rainer kommt zur Verleihung in rosa Socken

Das "Rosa Handtaschl", das jährlich vom Frauennetzwerk Medien verliehen wird, geht heuer an "profil"-Herausgeber Christian Rainer. Die Vereinigung begründet das mit der "publizistischen Fehlentwicklung" des Magazins. "profil" habe etwa einen Diabetes-Report mit einer nackten jungen Frau illustriert, "obwohl das Problem in jungen und mittleren Jahren mehrheitlich Männer betrifft", wie es in einer Aussendung des Frauennetzwerks heißt. Als weiteres Beispiel: Laut Cover-Anreißer erfüllt Reproduktionsmedizin den Kinderwunsch von Frauen - statt von Paaren.

Demnach habe sich das "profil" in der letzten Zeit "weg vom Qualitätsjournalismus eines seriösen Nachrichten-Magazins, hin zum billig-sexistischen Boulevard" entwickelt und der Herausgeber somit diese Auszeichnung verdient. "Wir vergeben das Handtaschl heuer also an einen Mann, an dessen Lern- und Entwicklungsfähigkeit wir noch glauben. Es wäre gut für Österreichs Gesellschaft UND gut für die Medienlandschaft, wenn sich diese Hoffnung erfüllt", so Karin Strobl, Vorsitzende Frauennetzwerk Medien,

Christian Rainer in einer ersten Reaktion: „Angesichts von Männer- und Frauenhaut auf den Titelseiten der Qualitätspresse zwischen ,Spiegel' und ,Time' macht mich die Qualifikation von profil als ,billig-sexistisches Boulevard' jedenfalls nicht einsam.  Ich werde freilich gerne zu einer allfälligen Übergabe pilgern, geschützt von fünf männlichen profil-Redakteuren, die jüngst in Elternkarenz waren. Aber nur, wenn ich ein echtes Handtaschl bekomme und keines aus dem Photoshop.“

Nachsatz: „Ich ziehe rosa Stutzen an, versprochen.“

Und der "profil"-Herausgeber weiß um die Macht der Bilder und schickt auch gleich eine visuelle Botschaft an HORIZONT online.

stats