Handelsmarketing: Kundenmagazine als stille R...
 
Handelsmarketing

Kundenmagazine als stille Reichweitenkaiser

maxima

Nicht nur im Lebensmitteleinzelhandel gehören Kundenmagazine mit sechsstelligen Auflagen zum guten Ton. Ein Streifzug durch die Medien des Handels.

Sie sind omnipräsent im Handel: an der Supermarktkassa, im Elektronikfachmarkt, in der Drogeriekette. Kundenmagazine sind kostenlos und haben enorme Reichweiten. Und sie spielen im Corporate Publishing der Konzerne eine wichtige Rolle, sollen sie doch auf Kundenbindung und Image wirken. Dabei erinnern sie in ihrer Aufmachung stark an Publikumsmagazine. Doch während diese Medien für eine breite Zielgruppe berichten, legen Unternehmens-medien den Fokus auf ganz spezielle Interessen.

Spar
Nicole Berkmann, Leiterin Konzernale PR und Kommunikation von Spar, beschreibt ihr Spar Mahlzeit! etwa so: „Das Magazin trägt einen guten Teil zur Kundenbindung bei, eben weil wir die wichtigen Fragen zu aktuellen Themen rund ums Einkaufen und Essen, die unsere Kunden haben, hier ausführlich beantworten können.“ Wichtig dabei: die regelmäßige Erscheinung, um die Leserbindung aufzubauen. Ein Beispiel dafür ist das active beauty Magazin von dm, das zehnmal jährlich erscheint. Gemessen an der verbreiteten Auflage hat active beauty (mit 976.280 Stück, laut jüngst verfügbaren Daten aus der ÖAK 2. Halbjahr 2019) Konkurrenten wie maxima von Bipa (292.620) weit hinter sich gelassen und ist unter den meistgelesenen Kundenmagazinen in ganz Österreich.

Michael Brugger, Leitung Marketing und Key Account Management beim RG Verlag der Rewe-Gruppe, sieht seinen Titel maxima dennoch gut positioniert: „Der gelungene Themenmix aus Beauty, Mode, Lifestyle, Female Empowerment, Reisen und Gesundheit plus das spannende Gutscheinangebot überzeugt eine große Leserschaft seit mittlerweile mehr als 20 Jahren.“ Eine spezielle Entwicklung ist bei Prestigeobjekten der Lebensmitteleinzelhändler zu beobachten. Dort sanken laut ÖAK die verbreiteten Auflagen im 1. Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahr zum Teil beträchtlich. Während friends von Merkur um 6,8 Prozent auf 347.922 Exemplare sank, waren es bei frisch gekocht von Billa 18,6 Prozent Minus und statt 350.197 nunmehr noch 284.887 Exemplare im ersten Halbjahr 2020.

In der CAWI Print 2020 verliert frisch gekocht im Vergleich zum Vorjahr von 18,9 auf 17,6 Prozent Reichweite. Das Spar Mahlzeit! zeigt sich jedenfalls in der Auflage (700.000 Stück, sechsmal jährlich) stabil. „Die Auflage der Printausgabe ist von Beginn an gleich geblieben,“ erklärt Nicole Bergmann, „unser Mahlzeit-Magazin hat für uns eine große Bedeutung. Hier haben wir Platz und können alle Themen rund um Kulinarik, unser Engagement in Sachen Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung und alle die Hintergrundgeschichten zu unseren Eigenmarken unseren Kunden ausführlich vermitteln.“ Zuletzt bei der CAWI 2019 gelistet, hatte Spar Mahlzeit! eine Reichweite von 29,9 Prozent und eine Leserschaft (LpA) von 1,9 Millionen. Mit 7,1 Prozent Reichweite und 451.000 Lesern kann sich – abseits des Lebensmittelhandels – das Mediamagazin von Mediamarkt gut schlagen (CAWI-Print-Wert für 2019). Die Elektronikfachmarkt-Kette Saturn kam 2019 mit dem Saturn Magazin auf 5,6 Prozent Reichweite und 358.000 Leser. Künftig wird es hier – nach dem Verschwinden der Marke Saturn – nur noch einen Titel geben.
stats