Hamburger Akademie Bildsprache vergibt LEAD-A...
 

Hamburger Akademie Bildsprache vergibt LEAD-Awards

"Keine herausragenden Neuerungen, nur guter Durchschnitt, aber nicht wirklich innovativ!" So lautet das Credo der Experten-Jury, der zum zweiten Mal von der Akademie Bildsprache seit 1990 verliehenen LEAD-Awards.

"Keine herausragenden Neuerungen, nur guter Durchschnitt, aber nicht wirklich innovativ!" So lautet das Credo der Experten-Jury, der zum zweiten Mal von der Akademie Bildsprache seit 1990 verliehenen LEAD-Awards. Und da die Akademie Bildsprache, die es sich zum Ziel gesetzt hat, visuelle Qualität auf dem deutschem Zeitschriftenmarkt zu sichern, mit der Qualität der Einreichungen nicht so wirklich happy war, wurde einige Preise erst gar nicht vergeben.So wurde etwa "Titel 2000", mit dem das kreativste Cover ausgezeichnet hätte werden sollen, mangels Qualität nicht vergeben. Sehr wohl vergeben wurde die Glühbirne, eine Trophäe für das beste Layout des Jahres: und zwar an das Jugendmagazin "jetzt" der Süddeutschen Zeitung. Weiters wurde das Gourmetmagazin "Der Feinschmecker" zum Klassiker 2000 ernannt: Die Zeitschrift – so die Jury – habe sich kontinuierlich erneuert, sich dabei jedoch nie modischen Trends unterworfen. Der heuer erstmals vergebene Preis für "Online-Magazine" ging an "Spiegel Online" sowie an die Internetauftritte der Milchstraßen-Zeitschriften Max und Tomorrow.



Eine detaillierte Übersicht über die Gewinner der LEAD-Awards finden Sie im Laufe des Tages direkt auf der Homepage der Akademie Bildsprache. (max)
stats