Hamas schließt Journalisten-Büros im Gazastre...
 

Hamas schließt Journalisten-Büros im Gazastreifen

Unter anderem Al-Arabiya betroffen - Angeblich "Lügen" verbreitet

Die im Gazastreifen herrschende radikal-islamische Hamas hat Büros mehrerer Medien zwangsweise schließen lassen. Hamas-Polizei sei am Donnerstag bei den Büros der privaten palästinensischen Nachrichtenagentur Maan und des saudi-arabischen Fernsehsenders Al-Arabiya vorgefahren und habe den Mitarbeitern mit Gefängnis gedroht, wenn sie die Redaktionsräume nicht sofort verließen. Es handele sich um eine Verfügung der Generalstaatsanwaltschaft. Als Grund sei den Journalisten genannt worden, sie hätten "Lügen" verbreitet. Beide Medien bestätigten die Schließung, wiesen die Vorwürfe aber zurück.

Auch die TV-Produktionsfirma Lenses sei geschlossen worden, weil sie mit dem neuen, von Israel aus sendenden Nachrichtenkanal "i24news" zusammengearbeitet habe. Obwohl der Sender nach eigenen Angaben in Luxemburg registriert ist, hält die Hamas ihn für israelisch. Dem Korrespondenten des Senders wurde Gefängnis angedroht, sollte er weiterhin für ein "israelisches" Medium arbeiten.

(APA/dpa)
stats