Gute Noten für neue Post-Filialen
 

Gute Noten für neue Post-Filialen

bmm untersucht im Auftrag der Post die Akzeptanz von Post.at, der Post-Box und der Post-Partner.

Mit der Note 1,6 (auf der Schulnotenskala von 1 bis 5) hat Post.at in einer Untersuchung, die das Grazer Marktforschungs-Unternehmen bmm unter 1000 Post.at- und Post-Box-Kunden sowie 250 Post-Partner-Kunden durchgeführt hat, die beste Note aller neuen Post-Filialtypen bekommen. Post.at, die Weiterentwicklung des Postamts um verschiedenste Büro-Artikel, Bücher und CDs sowie Computer-Terminals, ist in Österreich bis dato fünfmal vertreten. Beinahe jeder dritte Post.at-Besucher (31,7 Prozent) geht jetzt öfter zur Post. Mehr als zwei Drittel (79,1 Prozent) gefällt dieser Filialtyp besser als das bisherige Postamt.



Die in Österreich bis dato zweimal vertretene Post-Box, ein neuer Filialtyp für stark frequentierte Standorte in größeren Städten, hat in der Untersuchung die Note 1,9 bekommen und gefällt 65,1 Prozent der Befragten besser als das bisherige Postamt. Den Post-Partner - das sind Nahversorger, die in Gemeinden wo kein Postamt erhalten werden kann, Postdienstleistungen mitanbieten - finden 48,2 Prozent der Befragten angenehm. 16,6 Prozent können sich mit den Post-Partnern nicht anfreunden. Für immerhin 91,5 Prozent der Befragten sind die Öffnungszeiten den persönlichen Bedürfnissen angepaßt.



Die drei neuen Post-Betriebstypen befinden sich laut Post-PR-Manager Johannes Angerer erst im Pilotprojekt-Stadium. Erst Ende des Jahres, wenn die Evaluationsphase abgeschlossen sei, werde entschieden, ob und wie viele weitere neue Filialtypen eröffnet werden.

(juju)

stats