Großumbau im Gruner +Jahr-Management
 

Großumbau im Gruner +Jahr-Management

"manager magazin": Auslandsvorstand Torsten Jörn-Klein und Finanzchef Achim Twardy müssen gehen. Deutschland-Chefin Julia Jäkel rückt als CEO auf. Das Auslandsgeschäft könnte künftig eine untergeordnete Rolle spielen. UPDATE: Gruner + Jahr bestätigte die Abgänge.

Beim deutschen Verlagsriesen Gruner + Jahr wird der Vorstand komplett neu sortiert. Das berichtet das deutsche "manager magazin". Das Beben war bis nach Wien zu spüren, denn auch der Auslandsvorstand Thorsten-Jörn Klein, der in Österreich die Beteiligung in der Verlagsgruppe News überblickte, soll demnach seinen Hut nehmen. Ebenso auf der Abschussliste laut "manager magazin": Financhef Achim Twardy. Die bisherige Deutschland-Chefin Julia Jäkel soll zur CEO aufrücken. Für Klein und Twardy rücken Stephan Schäfer als “Vorstand Produkte” und Oliver Radtke, bisher Geschäftsführer der Sächsischen Zeitung, als COO nach. Die Pläne gehen auf Bertelsmann-Chef Thomas Rabe zurück, schreibt das Magazin auf seinem Onlineportal.

Kein Auslandsvorstand mehr

Was in Wien für hochgezogene Augenbrauen sorgen dürfte: Das bisher streng auf Expansionskurs bis nach China getrimmte Verlagshaus Gruner + Jahr will dem Bericht zufolge künftig ohne eigenen Auslands-Vorstand auskommen. Laut "manager magazin" ein Indiz dafür, dass das internationale Geschäft künftig nur noch eine untergeordnete Rolle bei G+J spielen soll.

Bertelsmann: Beteiligungen abstoßen

Gruner + Jahr-Mehrheitseigentümer Bertelsmann soll seit geraumer Zeit darauf drängen, Beteiligungen in Frankreich und Spanien abzustoßen. Letztere hat das Ergebnis des Vorjahres mit ins Minus gedrückt (neben der Abwicklung der Wirtschaftspresse wie der "Financial Times Deutschland").

Cashcow Wien

Die Wiener Verlagsgruppe News galt in der Vergangenheit dagegen stets als verlässliche Cashcow, wenn auch im Vorjahr die Gewinne krisenbedingt zu bröckeln begannen, was angesichts der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aber nicht als besonderes Alarmzeichen zu werten ist.

Rote Zahlen 2012

Gruner+Jahr hat im Vorjahr kräftig rote Zahlen geschrieben. Der Jahresfehlbetrag lag bei elf Millionen Euro. Und das nach einem Gewinn von 160 Mio. Euro im Jahr davor. Sonderabschreibungen und die "FTD" wurden als Gründe ins Treffen geführt. Der Umsatz war mit 2,22 Mrd. Euro etwas schwächer (2011: 2,29 Mrd. Euro) als ein Jahr zuvor.

UPDATE: Verlag bestätigt Personalien

Gruner + Jahr hat am Abend den Umbau der Führungsetage bestätigt. Jäkel hat als Vorstandsvorsitzende demnach den Gesamtblick auf das Haus, strategisch, wirtschaftlich, inhaltlich und vertritt darüber hinaus Gruner + Jahr nach außen. Die Bereiche Digital, Vermarktung, Unternehmensentwicklung, G+J International Europe, Personal, Kommunikation und interne Revision berichten direkt an Jäkel.

Zuständig für die europäischen Beteiligungen samt Österreich wird Rolf Heinz, bisher Geschäftsführer der zu Gruner + Jahr zählenden Prisma Media Frankreich. Die operative Führung innerhalb der Länder bleibt laut Gruner + Jahr unverändert.
stats