Großes Interesse an TV-Berichterstattung zum ...
 

Großes Interesse an TV-Berichterstattung zum Faymann-Rücktritt - aber nur im ORF

Bundeskanzleramt
Ausschnitt aus dem YouTube-Video zum Rücktritt von Faymann.
Ausschnitt aus dem YouTube-Video zum Rücktritt von Faymann.

Die "Zeit im Bild" lag am Vorabend bei 58 Prozent Marktanteil, für die Privaten sah es dagegen nicht so gut aus.

Es ist die Meldung des Tages am Montag gewesen: Werner Faymann tritt als Chef der SPÖ und als Bundeskanzler zurück. Mit ORF, ATV und Puls 4 kündigten gleich drei TV-Sender Sondersendungen für die Primetime an - überzeugen konnte allerdings nur der öffentlich-rechtliche Sender. So sahen 1,27 Millionen Menschen die "Zeit im Bild", der Marktanteil lag bei starken 58 Prozent. Das "ZiB Spezial" ab 20:15 Uhr erreichte dann noch 679.000 Zuseher und 25 Prozent Marktanteil. Ingrid Thurnher diskutierte mit ihren Gästen bei einem "Runden Tisch" im Anschluss vor 630.000 Zusehern (22 Prozent). 

Schon am Vormittag waren die Nachrichtensendung des ORF sehr gefragt: Um 13 Uhr informierte die "ZiB" 248.000 Zuschauer (41 Prozent Marktanteil), zwei Stunden später waren es immerhin noch 145.000 Menschen und 26 Prozent. Am Abend beschäftigte sich ORF 2 noch einmal ausführlich in der "ZiB 2" mit dem Rücktritt von Faymann und lockte damit 800.000 Menschen vor die Bildschirme, hier konnte man sich beim Sender über starke 35 Prozent freuen. 

Private mit Problemen

Nicht ganz so gut fielen die Zahlen dieses Mal für die Privaten aus. Nachdem Puls 4 am Sonntag noch richtig starke Werte mit dem Duell zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen eingefahren hatte (HORIZONT berichtete), reichte es für die Sondersendung ab 20:15 Uhr nur zu 69.000 Zuschauern. Die anschließende Diskussionsrunde wollten ab 22:30 Uhr noch weniger Menschen sehen, der Marktanteil in der Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen fiel hier mit 3,5 Prozent enttäuschend aus. 

Aber auch ATV hatte am Montagabend so seine Probleme. Zunächst unterhielt "Pfusch am Bau" noch 117.000 Menschen, in der Zielgruppe entsprach das guten 5,3 Prozent Marktanteil. Eine Live-Sendung von "Klartext", bei der Moderator Martin Thür mit seinen Gästen über den Rücktritt Faymanns sprach, rutschte ab 21:20 Uhr aber auf 55.000 Zuseher und 2,6 Prozent Marktanteil ab. Eine reguläre "Klartext"-Ausgabe landete danach bei 27.000 Zuschauern und 1,7 Prozent. 
stats