Großer Plakatpreis in heißer Phase
 

Großer Plakatpreis in heißer Phase

Die Gewista lud 22 Kreative zur Jurysitzung für den Großen Österreichischen Plakatpreis 2009.

Gleich 22 Vertreter heimischer Kreativagenturen fanden sich im Studio 44 der Österreichischen Lotterien ein, um knapp 2.000 Plakat-, City Light- und Rolling Board-Sujets des Jahres 2008 zu bewerten und eine Vorauswahl der Nominierungen für den Großen Österreichischen Plakatpreis zu treffen. Die Jurierung wurde in zwei Durchgängen vorgenommen, das Hauptaugenmerk lag dabei auf der kreativen Nutzung der Werbeformen Plakat, City-Light und Rolling Board.







Die Verleihung Große Österreichische Plakatpreis findet heuer am 25. Mai 2009 im Rahmen der Gewista-Plakatparty im Wiener Rathaus statt. Neben dem Großen Österreichischen Plakatpreis in Platin werden Ende Mai Plakatpreise in Gold, Silber und Bronze vergeben sowie die Auszeichnungen für die kreativsten und werbewirksamsten Sujets in den Kategorien Plakat, City Light und Rolling Board. Als Bewertung für die Werbewirksamkeit dient die GAMA (Gewista-Außenwerbung-Medien-Analyse) als Basis.  







Die 22 Juroren sind: Thomas Schwarz (Jung von Matt/Donau), Jörg Wukonig (Wukonig), Jo Nussbaumer (Rahofer), Werner Singer (Büro X), Dr. Harry Bergmann (Demner, Merlicek & Bergmann), Albert Essenther (Euro RSCG), Sascha Schaberl (Büro X), Sascha Berndl (Initiative Media), Dr. Eva Bernreiter (BBDO), Robert Jasensky (Section d), Robert Jasensky (Robert Jasensky), KR Karl Javurek (Gewista – urban media), Jan Hosa (PKP Proximity) und Nikolaus Leischko (Lowe GGK).   
stats