Grinschgl bleibt bis Mitte 2017 RTR-Geschäfts...
 

Grinschgl bleibt bis Mitte 2017 RTR-Geschäftsführer

Christof Wagner/RTR
Alfred Grinschgl bleibt bis Mitte 2017 RTR-Geschäftsführer.
Alfred Grinschgl bleibt bis Mitte 2017 RTR-Geschäftsführer.

Alfred Grinschgl ist in seinem Amt bestätigt worden. Lob bekommt er unterdessen vom Fachverband der Film- und Musikwirtschaft.

Alfred Grinschgl ist und bleibt Geschäftsführer der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR). Grinschgl verantwortet den Fachbereich Medien der Behörde und ist nun bis Ende Juni 2017 in seinem Amt bestätigt worden. In dieser Funktion verantwortet Grinschgl auch weiterhin die Geschicke des Fersehfonds Austria. 

Viel Lob kassiert der neue und alte RTR-Geschäftsführer nun vom Fachverband der Film- und Musikwirtschaft. Dieser beglückwünscht Grinschgl zur Vertragsverlängerung und "bedankt sich bedankt sich gleichzeitig für die konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit." Der Fernsehfonds Austria sei inzwischen für TV-Koproduktionen mit "in- und ausländischen Sendern ein unverzichtbares Instrument", sagt Daniel Krausz, Obmann des Fachverbandes der Film- und Musikwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Er wünsche sich nun, "dass dieses Förderinstrument weiter ausgebaut wird." Der Fonds habe bewiesen, dass mit seinen Mitteln ein Brancheneffekt zugunsten des österreichischen Filmstandorts und ein Multiplikator für das Budget verbunden sei.
stats