Grazer Zeitung "Die Neue" in Konkurs
 

Grazer Zeitung "Die Neue" in Konkurs

Die Grazer Wochenzeitung "Die Neue" ist zahlungsunfähig – das Handelsgericht Wien eröffnet den Konkurs.

Nur noch an Abonnenten wurde die Grazer Wochenzeitung "Die Neue" gestern ausgeliefert – im Einzelverkauf war das Blatt schon nicht mehr erhältlich: Die Wochenzeitung ist zahlungsunfähig – beim Handelsgericht Wien wurde bereits der Konkurs über das Medienunternehmen eröffnet. 850.000 Euro betragen die Verbindlichkeiten des Unternehmens, bestätigt Geschäftsführer Günther Gruber. Die weitere Zukunft des Mediums, das im Mai 2002 mit einer Auflage von 40.000 Stück an den Start ging, sei noch unklar. Über die endgültige Einstellung entscheide nun der Masseverwalter. Ein weiterer Kredit in der Höhe von rund 300.000 Euro wäre jedenfalls vonnöten gewesen, um im heurigen Jahr einen Break-Even zu erreichen, rechnet Gruber vor. Dazu sei aber die Hausbank Bawag nicht mehr bereit gewesen.

"Die Neue" wurde von den früheren Machern der Grazer Tageszeitung "Neue Zeit" gegründet. Welche im April 2001 zahlungsunfähig wurde und eingestellt werden musste. Das Grazer Wochenblatt, das der eingestellten Tageszeitung ähnelte, konzentrierte sich inhaltlich auf Politik und Sport. Zielmärkte waren die Steiermark und Wien.

(jed)

stats