Gratiszeitung ".ch" wird eingestellt
 

Gratiszeitung ".ch" wird eingestellt

Die schweizer Gratiszeitung mit österreichischen Eignern erscheint heute zum letzten mal. Offenbar überraschend für die Belegschaft.

Mit heutigem Montag erscheint die schweizer Gratiszeitung ".ch" zum letzten mal. An dem Gratismedium sind Eugen A. Russ, Michael Grabner und die Moser Familie beteiligt. Der Grund für die Einstellung: die sich rasch verschlechternden wirtschaftliche Situation und das schwierige Umfeld mit ungewisser Aussicht. Erst vor einem halben Jahr wurd das Konzept der jüngsten schweizer Gratiszeitung von Hauszustellung hin zur Pendlerzeitung umfunktioniert - die Zahl der täglichen Leser soll sich danach auf rund 400.000 nahezu verdoppelt haben. Rezessionsbedingt unter Plan verlief jedoch die Entwicklung der Anzeigen. Damit ist das Ziel, bis Ende 2011 die Gewinnzone zu erreichen,  für den Verwaltungsrat offenbar in unerreichbare Ferne gerückt - schließlich ernährt sich eine Gratiszeitung zu 100 Prozent von Werbung. 61 Stellen werden abgebaut werden.

Die Nachricht über die Einstellung wurde erst heute in Form einer kurzfristig einberufenen Mitarbeiterinformation vom Verwaltungsrat mitgeteilt.
stats