Gratismedien avancieren zu Reichweitenkaisern
 

Gratismedien avancieren zu Reichweitenkaisern

Zum dritten Mal präsentiert der Verein der Regionalmedien VRM mit der RegioPrint Leserzahlen und Netto-Reichweiten für Österreichs Gratiszeitungen.

Die jüngsten Zahlen der Regioprint sprechen eine durchwegs erfreuliche Sprache: Zusammen erreichen die in der Regioprint ausgewiesenen Gratismedien fast 4 Millionen Leser und vereinen eine Netto-Reichweite von 59,2 Prozent auf sich. Damit garantieren die Gratismedien der Werbewirtschaft mehr als 5,1 Millionen Kontakte auf der Basis einer Grundgesamtheit der österreichischen Bevölkerung über 14 Jahre. Unbestrittener Reichweitenkaiser sind die Tiroler Bezirksblätter, die im Hauptverbreitungsgebiet auf 85 Prozent Reichweite kommen. In Vorarlberg erreicht die Sonntags-Ausgabe von Wann & Wo eine Reichweite von 80 Prozent. Der Waldviertler kommt im Stammgebiet auf 77 Prozent, der NÖ Anzeiger im Weinviertel auf 71 Prozent und die Kärntner Woche weist 70 Prozent Reichweite aus.



Mit den Gratismedien geht es weiter bergauf, freute sich VRM-Vorstandsmitglied und Kärntner Woche-Geschäftsführer Dietmar Zikulnig über die Daten. Schon jetzt ortet er eine nachhaltige Steigerung der Akzeptanz und ein wesentlich besseres Image der Gratismedien bei den Agenturen. Generell lasse sich feststellen: je lokaler der redaktionelle Bezug und je ländlicher das Verbreitungsgebiet, desto höhere Reichweiten erzielen die Titel. Serviceorientierung und urbanes Umfeld drücken auf die Reichweite.



Weitere Ergebnisse: In Wien erreichen Bezirkszeitung/ Stadtjournal eine Reichweite von 52 Prozent. Das entspricht einer Projektion von 702.000 Lesern. Ihr Einkauf erreicht aus dem Stand (erstmals erhoben) 38 Prozent und 520.000 Leser. Das VOR-Magazin konnte sich von 19 auf 21 Prozent steigern. In Niederösterreich kommt der Anzeigenverbund NÖ Nord mit dem NÖ Anzeiger und dem Waldviertler bundeslandweit auf 27 Prozent. Im Burgenland erreichen die Bezirksblätter Burgenland aus dem Stand (erstmals erhoben) beachtliche 53 Prozent. Landeskaiser in der Steiermark ist die Steiermark Woche mit 56 Prozent Reichweite. Die Grazer Woche konnte ihre 16 Prozent aus dem Vorjahr halten. In Kärnten triumphiert die Kärntner Woche mit einer Steigerung um 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf nunmehr 70 Prozent. In Salzburg erreichen die Bezirksblätter auf Anhieb 54 Prozent Reichweite. Korrekt Salzburg (ebenfalls erstmals bundeslandweit) weist 48 Prozent auf. Die wahren Kaiser sitzen auch bei den Gratismedien in Tirol. 85 Prozent Reichweite für die Tiroler Bezirksblätter sind im Rahmen der RegioPrint ein herausragender Wert. Ähnliches erreicht in Vorarlberg nur noch die Gesamtauflage von Wann & Wo mit 83 Prozent. Dabei konnte sich die Mittwochs-Ausgabe von 62 auf 67 Prozent steigern, wohingegen die Sonntags-Ausgabe bei 80 Prozent konstant blieb. In Oberösterreich fallen die Tips von 49 auf 43 Prozent Reichweite zurück.



Eine umfangreiche Berichterstattung mit Tabellenteil lesen Sie im Horizont 35 vom 31. August 2001. (spr)

stats