Gratis-Zeitung: Relaunch für das "Salzburger ...
 

Gratis-Zeitung: Relaunch für das "Salzburger Fenster"

Salzburger Verlagshaus
"Salzburger Fenster"-Herausgeber Max Dasch, Geschäftsführer Erich Scharf, Chefredakteur Hermann Fröschl und Prokurist Klaus Buttinger mit der neuesten Ausgabe.
"Salzburger Fenster"-Herausgeber Max Dasch, Geschäftsführer Erich Scharf, Chefredakteur Hermann Fröschl und Prokurist Klaus Buttinger mit der neuesten Ausgabe.

Das Salzburger Verlagshaus verpasst seinem Titel ein völlig neues Erscheinungsbild. Die wichtigste Neuerung betrifft das Format.

Leser des "Salzburger Fenster" müssen sich umgewöhnen: Die Gratis-Tageszeitung erscheint seit dieser Woche in einem völlig neuen Gewand. Am auffälligsten wird das daran, dass der Titel ab sofort im Kleinformat daherkommt. Die Auflage ist im Zuge des Relaunches auf 155.000 Stück gestiegen: Das "Salzburger Fenster" wird ab sofort nämlich auch in angrenzende Regionen in Oberösterreich, die eine starke Affinität zu Salzburg haben, zugestellt.

"Das Ziel der Weiterentwicklung lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Das 'Fenster' sollte auf festem Fundament einer starken Tradition modernisiert werden. Der investigative Anspruch, die unterhaltsame Vielfalt und der konkrete Nutzen machen das 'Fenster' zu einem sympathischen Wegbegleiter für alle", sagt Erich Scharf, Geschäftsführer im Salzburger Verlagshaus, zu dem das "Salzburger Fenster" gehört. 

Das "Salzburger Fenster" wurde 1979 als erste Gratis-Zeitung des Bundeslandes gegründet. Erst erschien das Blatt monatlich, dann alle 14 Tage. Inzwischen wird die Zeitung wöchentlich an die Salzburger Haushalte zugestellt. Laut ÖAK betrug die Druckauflage der Zeitung im vergangenen Jahr 183.459 Stück.
stats