Gottschalk-Show: Österreicher hilft
 

Gottschalk-Show: Österreicher hilft

Markus Peichl soll neuen Schwung in die Sendung bringen.

Thomas Gottschalk holt sich für seine quotenschwache ARD-Vorabendshow Verstärkung: Von März an soll der österreichische Journalist und Medienberater Markus Peichl als Redaktionsleiter neuen Schwung in die Show bringen. Eine Sprecherin der ARD-Programmdirektion bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Eine Redaktionsleitung habe es bisher nicht gegeben, wohl aber zwei Chefs vom Dienst. 

Der aus Klosterneuburg stammende Peichl ist der Sohn des Architekten und Karikaturisten Gustav Peichl und vor allem für die Gründung der Zeitschrift "Tempo" im Jahr 1985 bekannt. Zuvor studierte er Jura, arbeitete als freier Mitarbeiter beim ORF und war Chefredakteur der Zeitschrift "Wiener". TV-Erfahrung sammelte er von 2003 bis 2007 als Redaktionsleiter bei Reinhold Beckmanns ARD-Talk. 

Auch vor der Kamera bekommt Gottschalk Unterstützung: Komiker Oliver Kalkofe soll als Satiriker mit gelegentlichen Kinobesprechungen der Sendung zusätzlichen Pfiff verleihen. Die Show "Gottschalk Live", viermal die Woche immer um 19.20 Uhr zu sehen, war am 23. Jänner mit 4,34 Millionen Zuschauern furios gestartet, kommt aber mittlerweile kaum noch über die 1,5 Millionen Zuschauer in Deutschland hinaus. 

(APA/dpa)
stats