Gottfried Zmeck zieht Antrag für Privat-TV zu...
 

Gottfried Zmeck zieht Antrag für Privat-TV zurück

Wie die KommAustria in einer Aussendung mitteilt, zieht Mainstream Media, vertreten durch den Österreicher Gottfried Zmeck, ihren Antrag auf Zulassung für bundesweites analoges terrestrisches Fernsehen zurück.

Wie die KommAustria in einer Aussendung mitteilt, zieht Mainstream Media, vertreten durch den Österreicher Gottfried Zmeck, ihren Antrag auf Zulassung für bundesweites analoges terrestrisches Fernsehen zurück. Der Geschäftsführer und Hälfteeigner von GoldStar TV, dem über Premiere-World zu empfangenden Schlagersender, bewarb sich im Alleingang um die bundesweite Lizenz für Privatfernsehen, nachdem ihm seine Wunschpartner, die Kirch-Gruppe, Raiffeisen und die Styria Medien AG abhanden gekommen waren. Zuletzt sprach Zmeck gegenüber Horizont davon, andere Partner für sein Konzept einer "österreichischen TV-Illustrierten" ausfindig machen zu wollen. Nach dem Ausscheiden von Mainstream Media, Stream S.p.A. und dem "Privat-Bewerber" Mag. Franz Josef Glasl sind damit nur noch vier Bewerber im Rennen um die bundesweite Privat-TV-Lizenz: ATV, Ganymedia Network, Kanal 1 (Soravia) und der "Einzelgänger" Andreas Sattler.

(sl)


stats