Gotschacher wird Chefredakteur der Bezirkszei...
 

Gotschacher wird Chefredakteur der Bezirkszeitung

Der Journalist leitete zuvor die Redaktion von "Heute"-Niederösterreich.

Das erklärte Ziel von Erich Postl, Geschäftsführer der "Bezirkszeitung" Wien (BZ) ist die Nummer-Eins-Position am Wiener Gratiszeitungsmarkt. Deshalb investiert man auch in die Redaktion. Denn von der Pole-Position in der Bundeshauptstadt ist man noch weit entfernt: Laut aktueller Regioprint liegt man mit einer Reichweite von 32 Prozent derzeit auf Platz drei - hinter dem "Bezirksjournal" (Mediaprint) und dem "Bezirksblatt" (Echo Medienhaus), aber noch ganz knapp vor "Heute" (AVV Verlag). Von letzterem Medium hat man nun Stefan Gotschacher abgworben. Der Vollblutjournalist leitet ab sofort die Redaktion der "BZ", die wie berichtet ab Mitte Oktober wöchentlich und nicht mehr 14-tägig erscheinen soll.

"Lokaljournalismus erfordert viel Gespür dafür, was den Menschen in den Bezirken unter den Nägeln brennt", sagt Karl-Heinz Zanon, langjähriger BZ-Chefredakteur und Gotschachers neuer Kollege im Gratiszeitungsverbund der Regionalmedien Austria AG (RMA).

Gotschacher begann seine journalistische Laufbahn 1994 beim "Neuen Grazer" als freier Mitarbeiter. Schon sehr bald leitete er die Redaktion des steirischen Gratisblattes als Chefredakteur. Sein Werdegang führte ihn auch zum Radio und ins Tageszeitungsgeschäft ("Täglich Alles", "U-Express"). Zuletzt war Gotschacher Chefredakteur von "Heute" Niederösterreich.

stats