"Goldene Feder der Freiheit" bei Zeitungs-Kon...
 

"Goldene Feder der Freiheit" bei Zeitungs-Kongress verliehen

Der 63. World Newspaper Congress und das 18. World Editors Forum wurden am 13. Oktober in der Reed Messe Wien eröffnet. Das Highlight war die Verleihung der „Goldenen Feder der Freiheit“ an den Journalisten Dawit Isaak.

"Das Programm dieser Tage steht im Zeichen der Innovationskraft, des Elans und der Energie, mit der sich unsere Branche den Herausforderungen stellt", betonte VÖZ-Präsident Hans Gasser im Rahmen seiner Begrüßungsrede: "Wir sehen uns heute wieder einmal mit besonders schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen konfrontiert. Viele Menschen sind zutiefst verunsichert.“ Die Assets der Medienhäuser und Verlage seien jetzt besonders gefragt: Orientierung, profunder Hintergrund, Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit.

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer hob in ihrer Rede die Bedeutung unabhängiger Medien für die Demokratie hervor: "Erst die freie Meinungsäußerung macht die Demokratie aus. Es ist notwendig, mehrere Medien zu nutzen, um sich eine kritische Meinung zu bilden.“

Mathew betont optimistische Sichtweise

WAN-IFRA-Präsident Jacob Mathew hob die Bedeutung des Weltkongresses der Zeitungen und des World Editors Forum, bei denen unter dem Motto "Taking publishing to the next level" Geschäftsmodelle und Strategien der Zukunft diskutiert werden, hervor. Diese internationalen Kongressveranstaltungen seien wichtiger denn je zuvor, denn "Traditionelle Medien müssen auf die Herausforderungen einer sich schnell ändernden Medienlandschaft reagieren", so Mathew, der auch betonte, wie wichtig gleichzeitig eine optimistische Sichtweise sei, wenn es um den Wandel der Medien gehe: Derzeit lesen 1,8 Milliarden Menschen weltweit Zeitung. Wenn man sich die Weltbevölkerung ansehe, gebe es daher noch Potenzial für weitere 5 Milliarden Zeitungsleser, so Mathew.

"Golden Pen of Freedom"

Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde dem schwedisch-eritreischen Journalisten Dawit Isaak die "Goldene Feder der Freiheit" verliehen. Isaak wurde im Anschluss an die im September 2001 erfolgte Zerschlagung der unabhängigen Medien in Eritrea verhaftet. Gegen ihn ist bis heute keine offizielle Anklage erhoben worden und sein Verbleib ist weiterhin ungeklärt. Stellvertretend nahm dessen Bruder Esaias Isaak die Auszeichnung entgegen. Die „Goldene Feder der Freiheit“ wird vom Weltverband der Zeitungen (WAN) seit 1961 an Personen oder Gruppen vergeben, die sich besonders um die Pressefreiheit verdient gemacht haben.

Informationen zum Programm des Weltkongresses der Zeitungen und World Editors Forum findet man hier.
stats