,Gib´ mir ein A‘
 

,Gib´ mir ein A‘

schierholzsaxer promoten in deutschen Wirtschaftstiteln virtuos das Portfolio der ABA – Invest in Austria, der Betriebsansiedelungsagentur der Republik: Ein Spiel mit dem "A" als Rankingkriterium.

„Genauer gesagt geht es um drei ,A', um den Triple-A Status, das Rating, über das noch sechs Staaten im Euro Raum verfügen. Der Nachrichtenlage zufolge könnten es bald möglicherweise nur noch fünf sein. Einer dieser AAA-Staaten steht übrigens auch in vielen Listen immer ganz vorne, weil schon der Name des Landes mit A beginnt: Austria.“ steht im Lead einer Anzeige zu lesen, die im Dezember in deutschen Wirtschaftszeitungen wie "WirtschaftsWoche", "Capital", "Impulse" oder dem "IHK Magazin der deutschen Handelskammer" zu sehen waren: „,Gib mir ein A‘,“ erläutert Patrick Schierholz, „ist nicht nur eine Aufforderung, wie man sie von Musikern hört, sondern auch der Weihnachtswunsch vieler europäischer Finanzminister“.

Schierholz betreut mit Hanns-Georg Saxer und der gemeinsamen Kreativschmiede schierholzsaxer seit nunmehr über einem Jahrzehnt die Kommunikationsauftritte der ABA Invest in Austria. Im Frühjahr hatten schierholzsaxer mit einer verblüffenden Headline – "Wichtig für Deutschland sind die großen Märkte wie die USA, Österreich oder China" – die ABA in deutschen Wirtschaftstiteln positioniert.

Die ABA zählt zu den weltweit erfolgreichsten Betriebsansiedelungsagenturen – „das hat sicher nicht nur mit unserer Kampagne zu tun, aber auch...“, merkt Schierholz an. Und: Nein, das akzuelle Sujet sei kein Spiel mit dem Feuer vulgo den Ratings, betont Schierholz. Österreich gehört nun einmal zu den sechs EU-Staaten, die den begehrten Triple A Status besitzen. Und in Zeiten großer Unsicherheit fragen sich zum Beispiel auch deutsche Unternehmen, in welchen Staaten größere Investitionen sinnvoll sind. Daher der Auftritt in deutschen Medien (Media macht seit April 2011 die MPG Media Planning Group).

Schierholz zu den vorzeigbaren Fakten: „Österreich liegt laut einer aktuellen EU Studie ganz vorn in der Wettbewerbsfähigkeit. Ebenso bei der Unternehmensfreundlichkeit oder bei der Umsetzung des ,Barcelona-Ziels‘, das Forschung & Entwicklung betrifft und sich im Innovations-Indikator darstellt. Aber auch in Studien, die das Thema der immer häufiger auftretenden Naturkatastrophen und damit die Energiesicherheit und Infrastruktur betreffen.“

Das „A“ könne man aber auch in ernsten Zeiten lyrisch-pragmatisch betrachten, denn: „In vielen anderen Listen liegt Österreich allein schon deshalb ganz vorn, weil der Name ,Austria‘ eine vordere Platzierung bei der alphabetischen Reihenfolge garantiert. Mehr A’s gibt es kaum.“
stats