Gewista brandet Bim für Belvedere
 

Gewista brandet Bim für Belvedere

Die Kunstwerke aus dem Belvedere können nun auch auf einer Straßenbahn bewundert werden.

Die Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco bringt die Kunstwerke des Belvederes mit Hilfe der Gewista Wort wörtlich unter die Leute. Im Rahmen einer Außenwerbeaktion wurde eine Wiener Straßenbahn der Linie D kurzerhand im Total-Look gebrandet, um die Kunst aus den Räumlichkeiten des Belveders auch der Wiener Bevölkerung nicht vorzuenthalten. Ein Jahr lang soll die Bim mit Klimt-Sujets sowie mit Abbildungen der Hauptwerke der Sammlung vom Barock bis zur Kunst um 1900 voererst ihre Runden ziehen. Der Beiwagen wird als Kommunikationsmedium für jeweils aktuelle Einzelausstellungen eingesetzt.







Neben dem Total Branding der Straßenbahn setzt das Belvedere auch auf andere Out-of-Home-Medien wie City-Lights, Bahnsteigwerbung oder Litfass-Säulen.
stats