Gewista belohnt Einfallsreichtum am Rolling B...
 

Gewista belohnt Einfallsreichtum am Rolling Board

Im Rahmen der erstmals veranstalteten Rolling Board Creative Trophy gilt es ab sofort für die Werber des Landes, sich originelle Kreationen für das rollierende Outdoor-Medium einfallen zu lassen.

Die Gewista fordert die Kreativköpfe des Landes dieser Tage mit einer reizvollen Aufgabe heraus: Im Rahmen der erstmals veranstalteten Rolling Board Creative Trophy gilt es ab sofort für die Werber des Landes, sich originelle Kreationen für das rollierende Outdoor-Medium einfallen zu lassen. Und zwar für die aktuellen Kunden der jeweiligen Kreativschmieden. "Der Wettbewerb bietet für die Kreativen die Möglichkeit, sich auszutoben und ohne Einfluss der Kunden Ideen zu entwickeln", erklärt Gewista-Verkaufsdirektor Hansjörg Hosp. Die speziellen Möglichkeiten und Anforderungen des Rolling Boards sollen durch die Creative Trophy stärker im Bewusstsein der Werber verankert werden. "Das Rolling Board ist länger einsehbar, bei Nacht beleuchtet und mit einer Unterlänge von zweieinhalb Metern auch größer als andere Außenwerbemedien", präzisiert Hosp die Besonderheiten des Mediums, das seit dem Frühjahr 2004 zur heimischen Outdoor-Medienlandschaft zählt. Gefragt ist also der Griff in die Zauberkiste, sodass neue Aspekte des Rolling Boards bedacht und auch in Zukunft werblich umgesetzt werden. Und wie immer im Agenturleben ist auch diesmal Beeilung angesagt: Bis zum 8. Juni 2006 haben die Kreativen Zeit, ihre Arbeiten einzureichen. Die Sujets werden dann von einer 15-köpfigen Jury aus Experten der Medien-, Marketing- und Agenturwelt fachkundig bezüglich ihrer Kreativität bewertet. Für die drei besten Kampagnenvorschläge gibt es den Aushang in Rolling Board-Netzen unterschiedlicher Größe - 160, 120 und 80 Rolling Boards - für eine Woche zu gewinnen. Die Preisträger werden im Rahmen eines Schlussevents am 29. Juni präsentiert.

(jm)


stats