Gewinn- und Umsatzeinbruch bei ProSiebenSat.1
 

Gewinn- und Umsatzeinbruch bei ProSiebenSat.1

Bei der ProSiebenSat.1 AG rollten die Euros im ersten Halbjahr 2002 stark gebremst.

Die ProSiebenSat.1 AG meldet für das erste Halbjahr 2002 einen deutlichen Gewinneinbruch. Das Ergebnis vor Steuern ging in den ersten sechs Monaten des Jahres gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 89 Millionen auf 25 Millionen Euro und damit um mehr als 70 Prozent zurück. Auch der Umsatz der Sendergruppe ging im selben Zeitraum um vier Prozent, von 1,03 Milliarden auf 985 Millionen Euro zurück. Dieses Minus entspricht allerdings der Prognose des Unternehmens. Vorstandsvorsitzender Urs Rohner nennt den allgemeinen Rückgang der Werbeausgaben als einen der wesentlichen Gründe für diese Entwicklung und spricht von einem "unerfreulichen Werbejahrs".



Besonders deutlich fällt der Rückgang für SAT.1 aus, der Sender rutscht bei einem Umsatz von 404 Millionen Euro (minus 6 Prozent) tiefer in die roten Zahlen als vorgesehen. Bei Kabel 1 sinkt der Gewinn bei einem Umsatz von 103 Millionen Euro (minus 5 Prozent) um 67 Prozent auf sechs Millionen Euro. Ein leicht verbessertes Ergebnis präsentiert der Nachrichtenkanal N24 auf, der bei einem Umsatz von 47 Millionen Euro (plus 147 Prozent) seinen Verlust von minus 20 auf minus 15 Millionen Euro verbessern konnte. Mit 413 Millionen Euro Umsatz (minus 6 Prozent) und einem Ergebnis vor Steuern von 127 Millionen Euro (minus 14 Prozent) bleibt ProSieben die Cash Cow der Münchner Mediengruppe.

(as)


stats