„Game of Thrones“ bricht Reichweitenrekord
 

„Game of Thrones“ bricht Reichweitenrekord

Helen Sloan/HBO

Die jüngste Folge der Fantasyserie "Game of Thrones" wurde von 16 Millionen Amerikanern und knapp 500.000 Menschen im deutschsprachigen Raum gesehen. Und sie ist auch wieder Platzhirsch auf diversen Piraten-Portalen.

Der Winter ist da, obwohl eigentlich Sommer ist – und sowohl bei Sky als auch bei HBO jubelt man über die famosen Einschaltquoten zum Auftakt der siebten Staffel von „Game of Thrones“ – ein Fantasy-Epos voller Sex, Gewalt und Intrigen in der fiktiven Welt Westeros.

Auf dem US-Sender HBO, wo „Game of Thrones“-Folgen stets ihre Erstausstrahlung erleben, schauten 10,1 Millionen Menschen die Folge „Dragonstone“ allein im Live-Broadcast; zählt man Streaming und Wiederholungen hinzu, so kommt die Folge auf 16,1 Millionen Zuschauer. Damit hat die Serie ihren eigenen Rekord gebrochen: Der bisherige Rekordhalter, die letzte Folge der sechsten Staffel, verzeichnete sechs Millionen Zuschauer; bei der allerersten Folge der Serie im April 2011 hatten bloß 2,22 Millionen Menschen die phantastische Geschichte mit verfolgt.

Auch Sky feiert den Rekord

Im deutschsprachigen Raum hat der Bezahl-Sender Sky die Rechte zur Erstausstrahlung der Serie, hier werden sie immer einen Tag nach der US-Ausstrahlung gezeigt – und auch bei Sky freut man sich über den neuen Reichweitenrekord: Zum Start der siebten Staffel des Fantasy-Epos auf Sky versammelten sich am gestrigen Abend 460.000 Zuschauer vor den TV-Geräten in Deutschland, um die Erstausstrahlung der ersten Folge „Drachenstein“ auf Sky Atlantic HD zu sehen; im Vergleich zum Auftakt der vorherigen Staffel hat sich die Reichweite somit mehr als verdoppelt.

Der Marktanteil lag in der Zielgruppe ab drei Jahren bei 1,7 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe belief sich der Marktanteil mit 450.000 Zuschauern auf sehr gute 3,2 Prozent. Nicht mit eingerechnet sind weitere 131.000 Zuschauer, die die HBO-Erfolgsserie in den Wiederholungen sahen sowie die zahlreichen Abrufe über Sky Go, Sky On Demand und Sky Ticket, heißt es von Sky. Zu Österreich werden in der Presseaussendung keine Angaben gemacht.

Ritter und Piraten

Abschließend sei noch angemerkt, dass die Serie auch stets diverse Rekorde bei den illegalen Downloads bricht: Laut einer Auswertung von Ooyala und Irdeto war Game of Thrones im dritten Quartal 2016 die am meisten raubkopierte TV-Serie; 13,9 Prozent aller Serien-Piraterie entfiel auf die Fantasy-Serie.

Auch die aktuelle Folge wurde laut Angaben der Website Torrentfreak wieder eifrig geteilt: Hunderttausende haben die Folge heruntergeladen – unter anderem auch, weil die Raubkopie in vielen Ländern früher verfügbar ist als das legale Original.

Erfahren Sie unter diesem Link mehr über die Aktivierungskampagne, die Virtue für den Serienstart von "Game of Thrones" umgesetzt hat.
stats