Fußball-Bundesliga: Sky sichert sich Rechte e...
 

Fußball-Bundesliga: Sky sichert sich Rechte exklusiv für vier Jahre

#

Erlöse von etwa 32 Mio. Euro pro Saison bringen der Liga 40 Prozent Plus; Free-TV geht größtenteils leer aus.

Die österreichische Fußball-Bundesliga hat am Dienstag eine - wie sie es nennt - Grundsatzentscheidung bei der Vergabe der TV-Rechte getroffen: mehr Exklusivität für mehr Einnahmen. Pay TV-Sender Sky hat demnach den Zuschlag für die weltweit exklusiven Verwertungsrechte an Österreichs höchster Spielklasse ab der Saison 2018/19 für vier Jahre erhalten. Zugleich hat sich der Sender die separat ausgeschriebenen Rechte für die Produktion des TV-Signals gesichert.

Alle 195 Spiele des neuen Ligenformats mit 12er-Liga sind ab nächster Saison bei Sky zu sehen, der ORF - der bisher ein Sonntagsspiel pro Runde live übertragen hat - geht leer aus. Einzig vier Spiele pro Saison wird der Pay TV-Sender an einen Free TV-Anbieter sublizenzieren, ebenso wie ein Highlight-Paket für jede Runde. Sky lässt sich diesen Deal eine hübsche Summe kosten: 40 Prozent Plus gegenüber den aktuellen Erlösen, die Bundesliga schwärmt von einem Rekordergebnis. Knapp 23 Millionen sollen die bisherigen Vertragspartner ORF und Sky pro Saison locker gemacht haben, künftig werden es dann um die 32 Millionen Euro sein, die die Bundesliga wiederum als TV-Gelder an ihre Klubs ausschütten kann.

"Wollen neue Wege in der Vermarktung bestreiten"

Sky Österreich-Geschäftsführerin Christine Scheil spricht von einer "großartigen Nachricht für Sky und unsere Abonnenten", man wolle ein erstklassiges Produkt und erstklassigen Service liefern. Holger Enßlin, Geschäftsführer Legal, Regulatory & Distribution von Sky Deutschland und Geschäftsführer der Sky Österreich GmbH spricht von einer "intensiven, langfristigen Partnerschaft mit dem Ziel einer nachhaltigen Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Klubs. Wir wollen bei der Vermarktung des Produkts Fußball neue Wege bestreiten und es für die verschiedensten Zielgruppen attraktiver gestalten. Vor allem die jüngeren Fans sind uns ein Anliegen."

"Zukünftige Weiterentwicklung gesichert"

Jubel herrscht auch bei der Liga: "Die deutliche Erlössteigerung ist eine gute Nachricht für den österreichischen Spitzenfußball und die zukünftige Weiterentwicklung damit gesichert", sagt Bundesliga-Präsident Hans Rinner. "Ein TV-Vertrag ist weit mehr als eine reine Vertragssumme, es geht vor allem auch um Spieltage, Ankickzeiten und verbleibende Rechte für Klubs und Verband", so Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer. Drei Spiele werden künftig im Rahmen des neuen Deals am Samstag stattfinden, drei am Sonntag.

stats