"Freistunde": ORF ab Mittwoch mit Programmlei...
 
"Freistunde"

ORF ab Mittwoch mit Programmleiste für Schüler

APA
Eigenes Programm für Schüler: Der ORF stellt ab Mittwoch sein Vormittagsprogramm um
Eigenes Programm für Schüler: Der ORF stellt ab Mittwoch sein Vormittagsprogramm um

Wegen der Aussetzung des Schulunterrichts sendet der Österreichische Rundfunk mit der „ORF-1-Freistunde“ eine tägliche Programmleiste für Schüler. Spezialseite der ORF-TVthek auch für non-lineare Nutzung.

Die Maßnahmen die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, haben auch den ORF veranlasst sein Programm zu ändern. Ab 18. März, wenn in Österreich der Schulunterricht ausgesetzt ist, bietet ORF 1 in der „Freistunde“ ein spezielles Programmangebot: Das morgendliche Kinderprogramm für Vorschul- und Volksschulkinder wird von 6.00 bis 9.00 Uhr Früh verlängert. Danach, ab 9.00 Uhr, bietet die dreistündige Programmleiste „ORF-1-Freistunde“ ein Bildungsangebot auf Augenhöhe für ältere Schülerinnen und Schüler. Gezeigt werden Dokus, Info-Beiträge und Erklärstücke sowie stündlich eine speziell für diese Zielgruppe gestaltete „Zeit im Bild“ – die „ZIB Zack“. Das junge Publikum soll sich in der „ORF-1-Freistunde“ wiederfinden und Fragen und Bedürfnisse äußern können. Deshalb werden auch Schüler/innen und Lehrer/innen von zuhause eingebunden und sich mit Videos und Botschaften einbringen können. In dieser Programmleiste werden Angebote aus u. a. „Newton“, „Magazin 1“, „Universum“, „Dok 1“ und den „Science Busters“ gezeigt. Moderiert wird die „ORF-1-Freistunde“ von Fanny Stapf, Reporterin aus dem ORF-1-Team.

Die Sendungen der „ORF-1-Freistunde“ werden auch für die non-lineare Nutzung auf einer Spezialseite der ORF-TVthek (TVthek.ORF.at/freistunde) längerfristig angeboten.

„Die Schulschließungen im Zusammenhang mit der Corona-Situation stellen Eltern, Kinder und Jugendliche vor besondere Herausforderung. Der ORF reagiert und wird für die Dauer der Schulschließungen ein spezielles Informations- und Bildungsprogramm am Vormittag senden. Damit finden Kinder und Jugendliche ein interessantes Informations- und Bildungsangebot in der schulfreien Zeit. Eltern können sich darauf verlassen, dass den Kindern und Jugendlichen ein verlässlich qualitatives für diesen Zeitraum gestaltetes TV-Programm zur Verfügung steht“, so ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.

„Der ORF ist Teil der Gesellschaft und gerade in Ausnahmesituationen ein verlässlicher Partner und eine Konstante, auf die sich die Zuschauerinnen und Zuschauer verlassen können. In ORF 1 übernehmen wir Verantwortung für die jüngere Zielgruppe. Mit der ‚ORF-1-Freistunde‘ wollen wir die Schülerinnen und Schüler zuhause zielgruppengerecht und auf Augenhöhe informieren. Es ist aber auch wichtig die gesetzten Maßnahmen zu erklären – denn nur was wir verstehen, können wir auch umsetzen“, so ORF-1-Channelmanagerin Lisa Totzauer zu den Programmänderungen.

stats